Heute gibt es eine Buchvorstellung von „Schwert und Revolver“ welches ich von Blogg Dein Buch bekommen hab.

Für dieses Buch hab ich mich entschieden, weil es einige sehr gute Rezensionen hatte und weil ich mal wieder Lust auf etwas Fantasy hatte. Für das Buch haben sich nicht viele Beworben, daher hab ich mir große Chancen ausgerechnet, es zu bekommen – hat geklappt. 
Epidu ist ein Web-2.0-Verlag, bei dem Leser bestimmen können, welche Bücher verlegt werden. Lektoren treffen eine Vorauswahl und den Rest entscheiden die Leser. Alles läuft über das Social Media Marketing, hauptsächlich über Facebook, um eine Chance zu haben, muss man sehr aktiv bei Facebook sein, weil die jungen Autoren möglichst viele Facebook-Klicks haben müssen, um in die Vorauswahl aufgenommen zu werden. 

Jetzt aber zum Buch. 
Die Hauptperson, später Garis genannt, erwacht ohne jegliche Erinnerung und weiß nicht wo und wer er ist. Sein Name und der Ort, wo er sich befindet, sind ihm völlig unbekannt. Der Protagonist bekommt den Namen Garis, der Ort ist eine relativ rückständige Welt, etwa wie unser Mittelalter, allerdings mit verschiedenen Fantasyelementen. Die Welt wird von Riesenechsen angegriffen und als die Bewohner einen Zusammenhang zu Garis sehen, wird er vertrieben und findet kurz Unterschlupf bei den Echsenreitern. Doch auch dort verweilt er nicht lange, da er unbedingt herausfinden möchte, wer er ist und wo er herkommt.
Durch seine Neugier getrieben landet Garis auf dem Raumschiff Sóphia, wo er mit der (zuerst) reinen Jungenmannschaft einige Abenteuer, diverse Planeten besucht und viele Roboter tötet.

Das Buch war für mich eine sehr gelungener Mix aus verschiedenen Filmen, Serien und Rollenspielen. Es erinnerte mich etwas an Star Wars, hatte aber auch die Coolnes der grandiosen (und leider viel zu früh abgesetzten) Serie „Firefly“, es hätte aber auch ein Rollenspiel sein können.
Sehr gut hat mir der Genremix gefallen. Zuerst dachte ich, naja, ein klassischer Fantasyroman, dann ging es in Richtung Steampunk bis zur einen Science-Fiction-Welt.
Die Charaktäre sind lustig und sehr individuell, dummschwätzend und doch liebenswert, manchmal einer Männerphantasie entstanden aber so gut beschrieben, dass sie greifbar und gut vorstellbar sind.
Auch der Plot der Geschichte ist sehr kurzweilig, die kurzen Trips zu den verschiedenen Welten machen das Buch abwechslungsreich. Einiges kam mir bekannt vor, aber gerade die „geklauten“ Ideen waren total witzig eingebracht – der Wiedererkennungseffekt hat mir viel Spaß gemacht. Laut gelacht habe ich, als aus dem Bösewicht „Dessen Name nicht genannt werden darf“ Wall-E wurde oder über die Schiffsdatenbank Anna Chronismus. 
Einen Punktabzug gebe ich leider für das Ende, welches sich über 100 Seiten zog. Für mich zog es sich wirklich. Ich fühlte mich wie in einem Rollenspiel, bei dem die Mannschaft so schlecht würfelt, dass sie nie trifft und die Gegner dann mindestens genau so mies würfeln. Der Endkampf hat gedauert und gedauert, immer wieder tauchten neue Gegner auf – ich hatte schon das Gefühl, dass der Kampf nie zu Ende gehen würde. Wie erwartet, hat die Mannschaft aus 7 Leuten am Ende doch ganze Armeen besiegt. 

Trotz des lahmen Endes bekommt das Buch meine Empfehlung und 4 von 5 Sternen.

Bestellen könnt Ihr das Buch *hier*, es kostet 13,90 €.

Erstellt am Juli 22, 2012
Schlagworte: Buch
Kategorien: Alles Andere


4 Antworten zu “Buchvorstellung „Schwert und Revolver“ von David Michel Rohlmann”

  1. Oh, eine größere Reise im August? Du machst mich neugierig…
    Aber vielleicht sehen wir uns ja im goldenen Herbst wieder oder bei der nächsten Schneeballschlacht im Winter- ich freue mich jedenfalls schon drauf…

    Ja, Hamburg ist toll…Spätestens im September will ich wieder hoch nach Schwerin und da ist bestimmt wieder ein Abstecher nach Hamburg drin 😉

    Liebe Grüße und schlaf gut 🙂

  2. sariii sagt:

    Das ist eine sehr interessante Frage. Ich weiss es nicht.
    Vielleicht finden wir es mal heraus, wenn wir uns in der Stadt begegnen 🙂

    Danke, dass ist lieb 🙂
    Ja das nachschneiden, da habe ich auch schon das große grauen vor.

    Danke, die Haarfarbe jetzt ist wie eigentlich wie meine Naturhaarfarbe.
    Das 2x färben hat mich auch geärgert. Vor allem wird mir von dem färben immer schwindelig. Also morgens. Wenn ich dann aufwache. Das ist soo nervig. Beim 2mal färben ging es jetzt zwar aber trotzdem.

    Mir war das bis ich jetzt bei der Farbe den Preisunterschied gesehen habe, auch nicht so bewusst. Klar ich wusste, dass die Produkte ein bisschen teurer als bei dm sind aber das der Unterschied so krass ist habe ich auch nicht gewusst.

    Klar zählt der Tag schon. Habe ich nicht gesehen, dass du schon mitgemacht hast.

    Liebe Grüße
    Sarah

  3. hellokittie sagt:

    hast du schon gesehen? du hast bei coquettestyle gewonnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.