Lesezeit: ca. 2 Minuten

Eine neue Tee-Kreation hab ich heute gemixt!

Als Inspiration hat mir Lady Grey von Twinings gedient, aber der schmeckt nur nach Zitrusfrüchten (Orange, Zitrone und Bergamotte). Das erschien mir ein wenig langweilig. Lady Grey ist ähnlich zum Earl Grey, ist aber nicht nur mit Bergamotte aromatisiert, sondern sondern mit einem Zitrusmix. Auf jeden Fall wollte ich das fruchtige Aroma etwas aufpeppeln. Was könnte einen säuerlichen Geschmack abrunden??? Whiskey und Schokolade – ich mag beides, nur die Schokolade genieße ich in wesentlich größeren Mengen wie den Whiskey. Außerdem macht das den Tee ein wenig herbstkompartibler, wenn der frische sommerliche Geschmack etwas Dunkles und Rauchiges bekommt. Und schon ist aus Lady Grey … Lady Maeg geworden!

Die Zutaten (jeweils 100g) oder ein Mischungsverhältnis 1:1:1:1
  • Schwarzer Tee Zitrone
  • Schwarzer Tee Orange
  • Schwarzer Tee Earl Grey
  • Schwarzer Tee O’Connors Cream (man kann auch Irish Cream verwenden)
Alles mischen und fertig ist die Teekreation!

Das Ergebnis kann sich schmecken lassen. Der Tee ist aber immer noch sehr zitruslastig, hat nur ein leicht würziges Aroma im Hintergrund. Wenn ich den Tee noch einmal mischen werde, werde ich den Anteil von O’Connors Cream verdoppeln, damit man den Schoko-Whiskey Geschmack merkt (Mischungsverhältnis 1:1:1:2).

Und für alle, die noch nicht wissen, warum ich meine Teekreationen „Maegs Best“ genannt hab, möchte ich das auch noch einmal erzählen. Maeg bin natürlich ich, das ist die Abkürzung von Maegwin und Maegs Best ist eine Hommage an William Shakespeare und Terry Pratchett – beide Schriftsteller verehre ich sehr. Maegs Best klingt ein wenig nach Macbeth von Shakespeare. Pratchett hat im „MacBeth“ die Handlung von Macbeth in die Welt der Scheibenwelt verlagert. So ist meine Namesschöpfung entstanden.

Habt Ihr es schon mal ausprobiert, eigene Teekreationen zu mixen?

Erstellt am September 12, 2013
Schlagworte:
Kategorien: Alles Andere


6 Antworten zu “Maegs Best Nr. 2 – Lady Maeg”

  1. Die Mischung klingt richtig gut. Ich mixe auch gerne, mache das aber meist spontan und "namenlos". Bei mir sieht das aber eher so aus, dass ich einen neutralen schwarzen oder grünen Tee habe und den mit Gewürzen oder getrockneten Früchten etc. aromatisiere. Sehr gerne mag ich beispielsweise Ceylon mit ein wenig Muskatblüte und Vanilleschote.
    Liebe Grüße
    Susanne

  2. irrlicht sagt:

    Die Mischung klingt wirklich lecker, könnte man durchaus mal nachmachen. 😉

    Da ich es das letzte Mal verplant hatte, möchte ich übrigens noch mal anmerken, dass ich deine Namensschöpfung mittelschwer genial finde. (:

  3. Chrissi sagt:

    Bisher noch nicht.Muss ich aber unbedingt machen.Deine Mischung hört sich echt gut an.
    Lg

  4. Ich habe es noch nie versucht, aber es klingt spannend. Super, dass was brauchbares herausgekommen ist, aber Du hast ja auch Ahnung von; bei mir wäre es sicher nicht so lecker geworden.

    LG

  5. Rostrose sagt:

    Liebe Maegwin,
    ich bin ja eher eine Kaffeeschwester, aber Earl Grey mag ich auch und die Sache mit der Schokolade und dem Whiskey, die könnte sogar MICH überzeugen ;o)) Und: Terry Pratchett zählt auch zu MEINEN und Herrn Rostroses Lieblingsautoren; am liebsten mag ich die Geschichten rund um die Hexen Nanny Ogg (sie ist so wunderbar ungeniert-peinlich) und Granny Weatherwax aka Esme Wetterwachs mit ihren erstaunlichen pschykologischen Fähigkeiten :o))
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und eine schöne neue Woche,
    Traude

  6. Carolina sagt:

    Exquisite, delicious tea, I love trying new blends.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.