Hallo,

heute möchte ich Euch meinen Lieblins-Selbstbräuner vorstellen: ST. MORITZ SELF TANNING MOUSSE.
Ich hab schon mehrfach erwähnt, dass ich von natur aus blass, sehr blass sogar bin. Sonne mag ich zwar sehr gerne, in der Sonne benutze ich aber immer einen relativ hohen Sonnenschutzfaktor, daher werde ich auch im Sommer kaum dunkler. Daher greife ich immer zum Selbstbräuner, vor allem im Sommer. Zig verschiedene Bräunungscremes, -gels, oder -sprays habe ich schon ausprobiert, meistens war das Ergebnis okay, aber nie wirklich gleichmäßig. Es war immer mal mehr und mal weniger fleckig.

Bis mir mal eine Freundin das Mousse von St. Moritz empfohlen hat (Hallo Alex, falls Du das mal liest, viele Grüße), sie hat es mir Hilfe von YouTube entdeckt, dort wurde es so häufig angepriesen. Ich habe es bestellt, ausprobiert und war begeistert. Die Bräune war gleichmäßig, natürlich und hielt ca. 4-5 Tage.

St. Moritz scheint die nachgemachte und günstige Variante von den Bräunungsartikeln von St. Tropez zu sein. Die Verpackung sieht sehr ähnlich aus und die ganze Pflegelinie besteht aus ganz ähnlichen Produkten.

Die Anwendung von dem Bräununsmousse ist leider nicht so ganz einfach. Das Mousse ist sehr dunkel braun, das hat den Vorteil, das man auf der Haut genau sieht, welche Stellen eingecremt sind und welche noch nichts abgekriegt haben. Der Nachteil ist aber, dass die braune Farbe sofort an den Händen und an den Findernägeln hängen bleibt. Die Farbe ist nach kurzer Zeit nur ganz schwer auswaschbar. Daher benutze ich immer Einweghandschuhe zum Eincremen.

Eincremen sollte man sich am besten abends und da das Mousse abfärbt, sollte man für die Nacht dunkle Kleidung benutzen. Am nächsten Morgen sieht man sehr braun (!!!) aus, daher muss man unbedingt duschen. Doch beim Duschen geht ein Teil der Farbe ab und übrig bleibt sehr schöne natürliche Bräune, die wirklich lang anhält.
Von der Wirklung bin ich total begeistert. Das Bräunungsmousse ist für mich die Top 1 der Selbstbräuner.
Hier noch die Incis, für alle, die es interessiert:

In Deutschland habe ich die St. Moritz Artikel nur bei Amazon gefunden, dort kosten sie 4-6 €+Porto.
In England habe ich noch weniger für das Mousse bezahlt, in der Drogerie „Savers“ habe ich nur 2,99 GBP (Kurs damals 1 GBP=1,10 €), daher habe ich mir gleich einen kleinen Vorrat zugelegt. In verschiedenen Foren habe ich schon gelesen, dass es auch im TK Maxx häufiger die Artikel geben soll, da ich aber keinen in der Nähe habe, kann ich das nicht beurteilen.

Erstellt am November 5, 2011
Kategorien: Alles Andere


6 Antworten zu “Der beste Selbstbräuner den ich bisher hatte!”

  1. Greeklicious sagt:

    ich hab den auch 🙂 hab ihn letztes jahr bei amber beauty gekauft und der ist wirklich super aber nach einem halben jahr empfehle ich dir ihn nicht mehr zu benutzen. Das datum verfällt dann und er wird schlecht.Ich kauf ihn mir im Sommer wieder nach 😀

    freut mich das du beim wichteln mitmachst,schick mir deine adresse

  2. Das sieht interessant aus! Muss ich mir auch mal anschauen, bin auch immer auf der Suche nach einem geeigneten Selbstbräuner.
    LG.

  3. Neru sagt:

    Ich habe bis jetzt noch keinen verwendet, bin mit meiner blassen haut aber recht zufrieden :D. Trotzdem danke fürs Vorstellen, hört und sieht klasse aus ;). Schönen Abend.

    lg Neru
    http://www.nerus-welt.blogspot.com/

  4. Talasia sagt:

    Ich hasse den Geruch von Selbstbräunungsprodukten XD darum werde ich glaube ich sowas nicht mehr kaufen, auch wenn sich dieses ja gut anhört ^^

  5. Maegwin sagt:

    Hab vergessen zu erwähnen, dass der gar nicht so schlimm riecht, aber schon etwas nach Selbstbräuner. Am meisten riecht es nach einer blumigen Seife, der Selbstbräunerduft hält sich in Grenzen.

  6. der ist scheiße außerdem diese amber beauty zockt euch ab..ich hab ihn über ebay für 3 € bekommen!!der stinkt wie sau und bräunt grad mal 2 tage lang..und fleckig wirds auch ..ich hab noch 5 zugeschweißte flaschen rumstehen auch dark brown!!falls es jemand für 5 € kaufen will und nicht für 17..:-DD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.