Nicht nur beim Teetrinken bin ich experimentierfreudig, sondern auch beim Tee mischen. Bei Tee Gschwendner gibt es verschiedene Städtemischungen, das sind einfach Tees aus dem Standardsortiment, die miteinander gemischt werden. Die Mischungen werden in den jeweiligen Läden selber hergestellt, das hat mich inspiriert, selber mit verschiedenen Mischungen zu experimentieren.

Ich hab mir überlegt, dass ich einige dieser Tee-Kreationen hier zeigen werde, vielleicht findet Ihr auch Gefallen daran, Euren eigenen Tee zu kreieren. 
Natürlich muss mein Tee auch einen Namen bekommen – ich werde die Kreationen Maegs Best nennen und nummerieren. Warum Maegs Best? Naja, Maeg bin ich, das ist die Abkürzung von Maegwin und Maegs Best ist eine Hommage an William Shakespeare und Terry Pratchett – beide Schriftsteller verehre ich sehr. Maegs Best klingt ein wenig nach Macbeth von Shakespeare. Pratchett hat im „MacBeth“ die Handlung von Macbeth in die Welt der Scheibenwelt verlagert. 
Ich präsentiere: Maegs Best Nr. 1!

Ihr benötigt: ein Mischgefäß, etwas zum Umrühren und eine leere Dose (oder Teetüte) in der der Tee gelagert werden kann. Für alle Kusmi-Kenner: Prinz Wladimir hat mir als Inspiration gedient, meine Mischung schmeckt aber wesentlich besser :-). 

Folgende drei Teesorten habe ich im Verhältnis 1:1:1 gemischt: 
Als treue Gschwendner-Kundin habe ich meine Tees natürlich dort gekauft, aber das sind alles so gängige Sorten, dass man sie bestimmt auch in den meisten anderen Teeläden bekommt. 
Das war’s schon, fertig ist die Mischung. So bekommt Ihr einen ganz individuellen Tee, den sonst keiner hat. 
Eine Sache sollte man beim Mischen verschiedener Tees noch beachten. Man sollte nur Tees mit ähnlichen Ziehzeiten mischen, also z. B. Schwarztee mit Grüntee oder Früchte-, Rooibusch- und Kräutertee. Schwarztee und Grüntee ziehen je 2-3 Min, wenn sie länger ziehen, werden sie bitter, da die Gerbstoffe austreten.Während die anderen Tees gut 5-10 Minuten ziehen können, es schadet ihnen nicht, wenn sie länger ziehen oder mal vergessen werden.

Wie gefällt Euch die Idee mit eigenen Teekreationen? Und wie gefällt Euch der Name?
Wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

Erstellt am Mai 5, 2013
Schlagworte:


6 Antworten zu “Maegs Best Nr. 1”

  1. Darya B. sagt:

    Ich finde es toll, dass der Name von zwei solch großartigen Schriftstellern inspiriert wurde und die Idee Teesorten zu mischen ist genial, vor allem für Leute, die eher an neuen Geschmacksrichtungen interessiert sind. Von mir alle Daumen hoch!

  2. Der Name deiner Eigenkreation ist eine schöne Wortspielerei und eine Homage an zwei tolle Schriftsteller!
    Ich mische auch schon mal gerne Tee selbst, denn dabei kommen oft sehr interessante und leckere Ergebnisse zustande.Den
    Kashmir Khali-Kahwa hatte ich auch schon, ein feiner Tee. Ich kann mir die Mischung mit Lemon und Vanille gut vorstellen.
    Liebe Grüße
    Susanne

  3. Wie ist das mit der Wassertemperatur, da man doch Grüntee nicht mit kochendem Wasser aufgießt, schwarzen aber schon? Ich sehe es sowieso vor mir, irgendwann hast du einen coolen Laden mit Tee und ausgefallener Kosmetik. Ich werde dann Stammkunde!

  4. Maegwin sagt:

    Hmm, also wenn Grüntee drin ist, gieße ich auch den schwarzen Tee mit nicht kochendem Wasser auf, weil Grüntee empfindlicher ist.
    Und ja, so ein Laden wäre mein Traum, aber Bücher müsste es dort auch geben.

  5. Michaela sagt:

    Ich bin ja mehr die Kaffeetante aber im Winter zb. liebe ich Tee und diese Düfte… herrlich!

    LG, Michaela 🙂

  6. Carolina sagt:

    It's such a great idea, i love you have your own blend: Maeg's blend! fantastic.
    Hugs, have a nice day.

    (Thank you very much for showing me the castle of Willem great-grandmother!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.