Lesezeit: ca. 4 Minuten

Moppi hat zur Blogparade aufgerufen, ich lese gerne solche Posts, daher möchte ich auch mal einen schreiben. Hier sind sie… die Highlights meines Bloggerjahres.

Lieblingskosmetik 2013

Ob das jetzt meine Jahreshighlights sind, kann ich nicht sagen, aber das sind die drei Marken bzw. Neuigkeiten, die mir so spontan einfallen. 
Dass die Kosmetika von Anna Sui zu meinen absoluten Highlights gehören, habe ich ja schon oft hier erwähnt. Und seit einiger Zeit bekommt man Anna Sui auch im deutschen Online-Handel bei ASOS.de. Die Auswahl ist noch klein, aber ich hab mich so sehr darüber gefreut, dass ich natürlich sofort dort bestellen musste. 

Meine Neuentdeckung und inzwischen auch große Liebe ist „Miracle Matte“ ein Skin Primer, der die Haut 22 Stunden mattieren soll. Ich trage ihn nur auf meine sehr schnell glänzende Stirn auf und meine Stirn bleibt tatsächlich den ganzen Tag matt. Ich liebe das Zeug! Mitgebracht habe ich den Primer aus England und ich hab ihn nur mitgenommen, weil es ein 3:2-Angebot gab und ich einen dritten Artikel brauchte. Er ist von der Boots-Eigenmarke „Seventeen“. 

Meine zweite Neuentdeckung waren die Kosmetika von Alcina. Bisher war ich eine begeisterte Clinique-Nutzerin, die fast alle Produkte von Clinique vergöttert und immer wieder nachgekauft hat. Bei einem Betriebsbesuch bei Alcina in Bielefeld hab ich mich mit der Marke eingedeckt und ich muss zugeben, dass Alcina nun Clinique große Konkurrenz macht. Die Marke ist nur im Friseurfachhandel erhältlich und deutlich günstiger, wie mein bisheriger Favorit. 
Ich bin überzeugt, dass Ihr von meinen Kosmetikhighlights noch viel in der nächsten Zeit lesen werdet. Die Fotos sind übrigens mit dem Handy gemacht, nicht mit der neuen Kamera. Sorry für die Qualität. 

Highlights der Bloggerei 2013

Meine größten persönlichen Highlights sind immer Treffen mit „Gleichgesinnten“, ich finde es toll, wenn ich die Gelegenheit hab, andere Blogger kennen zu lernen und mal zu sehen, wer so hinter einem Blog steckt. Gelegenheit dazu hatte ich durch die zwei Blogger Lounges, die im März und im September 2013 stattgefunden haben.  
Viele tolle Ladies habe ich dadurch kenne gelernt und möchte mich noch einmal ganz ganz herzlich bei Jenny für die wunderbare Idee und die Wahnsinns-Organisation bedanken. 

… und sonst noch so??? 

Nachdem ich nun ein zweites Jahr blogge, versuche ich auch ein wenig mehr Professionalität in meine Artikel und Fotos reinzubringen. Dabei musste ich feststellen, dass neben dem Spaß, Bloggen auch ganz schön kostspielig ist. Es geht nicht nur viel Zeit drauf…. 2013 ging auch einiges Geld drauf. Eine Fotobox und eine neue Kamera wurden angeschafft. 

Die Fotobox war noch günstig, nimmt jetzt aber meinen ganzen Schreibtisch in Anspruch. 
Irgendwann landet jeder Blogger bei einer digitalen Spiegelreflexkamera. Zum Glück ist mein Mann auch so Fotoverrückt… diese hier war schon ein verdammt teurer Spaß. Eine Canon Eos 700D und Sigma-Zoom-Macro-Objektiv 18-250 mm DC Macro DS HSM durften bei mir einziehen. 
The sad side?
Neben den ganzen anfänglichen Freude und Euphorie aus 2012 hat das Bloggerjahr 2013 mir aber auch einige Durchhänger beschert und das gerade mit diesem Kosmetikblog. Obwohl es mein erster Blog ist und ich am meisten hier schreibe, habe ich immer wieder das Gefühl, dass dieser Kosmetikblog überflüssig ist. Es gibt hunderte, wenn nicht tausende Beauty-Blogs und ich frage mich immer mehr, warum ich das Zeug hier überhaupt schreibe. Meine AMUs sind nicht besonders gut, meine Tipps nicht individuell, meine Texte nicht besonders in schöner Sprache verfasst und meine Fotos nicht besonders gut gemacht (trotz der neuen Kamera). Andere kriegen es besser hin… 
Meine anderen beiden Blogs sind irgendwie individueller, dort habe ich viele Klicks ohne viele Leser zu haben. Ich habe das Gefühl, dass die anderen Blogs gelesen werden, weil es die Leute interessiert und nicht, weil ich gerade ein Kommentar irgendwo hinterlassen hab.  
Ich vermute, viele von Euch kennen solche Zweifel und Durchhänger. Mal sehen, ob mir 2014 eine Idee bringt, wie ich meinen Blog etwas individueller gestalten kann. 
Und zum Schluss… der leibliche Genuss!
Ich poste so selten Rezepte, dabei kochen wir oft sehr interessante Sachen. Daher hab ich noch zwei meiner Lieblingsgerichte ausgewählt, die ich hier im Jahresrückblick mal zeigen möchte. Auch ohne Fleisch kann man interessante und ausgefallene Sachen essen, vielleicht ist es eine Inspiration für Euch???
Buchweizenrisotto mit Rucola, Parmesan und karamellisiertem Zwiebel-Champignons-Gemüse

Die Champignons und Zwiebeln werden in Ahornsirup karamellisiert, wenn man den Parmesan weglässt, ist das Gericht sogar vegan…. und so wahnsinnig lecker. Rezept findet Ihr beim -> Chefkoch

Wirsingrouladen gefüllt mit Kürbis, Steinpilzen und Maronen 

Das ist ein sehr herbstliches Rezept und eine einmalig leckere Füllung, Kohlrouladen müssen nicht unbedingt mit Fleisch gefüllt werden. Auch das Rezept hab ich von -> Chefkoch. Den Speck, der im Rezept erwähnt wird, könnt Ihr getrost weglassen, das Gericht ist auch so aromatisch genug. 
Hier muss ich aber gestehen, dass ich nicht die Köchin, sondern nur die Beiköchin bin. Aber ich versuche schon seit geraumer Zeit meinen Mann zu überreden, einen Kochblog zu schreiben ;-). 
Mal sehen, was 2014 so bringt… 
Erstellt am Dezember 26, 2013
Schlagworte: Alcina, Anna Sui, Boots


8 Antworten zu “[Blogparade] Jahresrückblick 2013”

  1. Yeah, meine geringelten Beine haben es doch tatsächlich in deinen Jahresrückblick geschafft- coole Nummer 😉
    Meine Highlights waren auch auf jeden Fall die persönlichen Begegnungen mit anderen Bloggern- an erster Stelle hierbei natürlich auch die Blogger Lounge.
    Auch wenn sich ein Blog online "abspielt" ,ist es für mich fast schon beruhigend zu wissen, dass es letztlich die "realen Momente", die am meisten zählen.
    Deine Zweifel bezüglich deines Blogs kenne ich nur zu gut. Ich entferne mich, ob nun bewusst oder unbewusst auch immer mehr von "Kosmetik" und blogge derzeit auch immer weniger über Kosmetik und immer mehr über Rezepte, Mode oder Erlebnisse.Ich weiß auch noch nicht, wie sich das weiterentwickeln wird…So hegt eben jeder seine Zweifel, also mach dir bloß keinen Kopf. Wichtig ist letztlich nur, dass DU Freude an deinem Blog hast.

    Liebste Grüße und auf ein tolles neues Blogger-Jahr (in dem wir uns hoffentlich wiedersehen werden) :*

  2. Moppi sagt:

    Ein schöner Rückblick. Anna Sui Kosmetik war mir bisher gar kein Begriff, sehr interessant.
    Und den mattierenden Primer für die Stirn finde ich super, sowas brauch ich auch. 😉

  3. Steffi sagt:

    Oh ja das mit dem "überflüssig fühlen" kenne ich nur zu gut, gerade jetzt, wo ich eh schon deprimiert bin. Man steckt so viel Mühe und Arbeit in einen Post und hat dann doch das Gefühl, andere bekommen das viel besser hin, sind viel kürzer dabei und haben dabei mehr Leser und Kommentare und und und. Aber dann mache ich nach einem neuen Post den PC an und sehe, dass ich neue Kommentare bekommen haben und auch wenn es wenige sind, freue ich mich über jeden einzelnen und das lässt mich auch immer wieder weiter bloggen 🙂 Also kann ich mich der lieben Ahnungslose Wissende nur anschließen, wenn man selbst Spaß am Bloggen hat, dann sollte man die Zweifel bei Seite schieben und einfach weiter machen 🙂
    Liebe Grüße und auf ein schönes neues Jahr 🙂

  4. shalely sagt:

    Im Herbst dieses Jahres hatte ich auch einen ziemlichen Durchhänger. Irgendwie hat mich einiges an der Communitie genervt und ich habe mich gefragt, warum immer nur die anderen zu Events eingeladen werden, Produkte testen dürfen und die sonstigen Annehmlichkeiten des Bloggerlebens genießen können. Und mir geht´s genau wie dir, wenn ich meine AMUs betrachte. Andere können einfach besser mit den Pinseln umgehen und vor allem bessere Bilder machen wie ich. Wenn ich dann aber voller Begeisterung vor neuen Lidschatten stehe, freue ich mich doch wieder, wenn ich auf dem Blog darüber berichten kann. Mach so weiter wie bisher, ich mag deinen Blog, auch wenn ich hier nicht so oft kommentiere. (tut mir leid….)

  5. 😉 *schmunzel zu den ringelbeinen

  6. erst mal lieben dank für deinen tollen post 🙂 und die "blumen"… und zur freude am bloggen, darüber hatten wir ja schon mal gesprochen. ich sehe es auch so; du musst freude daran haben und wenn es dir keine freude macht, dann schreib doch nur das was dir spass macht. und ich finde deine beautyberichte immer klasse. liebe gruesse!

  7. Fisi ♥ sagt:

    Das war ein schöner Rückblick 🙂 Kommentieren möchte ich trotzdem nur 'the sad side': Ich glaube, das Gefühl kennt jeder. Dazu kommt, dass Kosmetik keinen wirklichen Beitrag zur Gesellschaft leistet, Bücherblogs zum Beispiel regen viel mehr zum Diskutieren an, während Kosmetik (meiner Meinung nach) einfach nur schön ist. Und zuguterletzt bloggen wir ja auch zum Spaß und für UNS, wenn es Anderen gefällt, umso besser! 🙂 Ich für meinen Teil schaue immer wieder gern bei dir vorbei, weil ich mag wie du schreibst. Also, weiter so, solang es dir Spaß macht! Liebe Grüße 🙂

  8. Neru sagt:

    Vor allem deine Durchhänger kann ich sehr gut verstehen und ein Blog ist wirklich sehr kostspielig… Ich zweifel auch manchmal und ich finde es schade als Beauty Blogger nur gut zu sein (für Firmen) wenn ich viele Leser habe und (für Leser) wenn ich mir die unterschiedlichsten und auch manchmal nicht gerade billigsten Produkte leisten kann.
    Dafür gibt es aber auch immer wieder kleine Pros und Aufmunterungen :). Deine neue Kamera gefällt mir sehr gut, werde mir wohl bald – wenn das Studium beginnt – auch eine kaufen und mit der Fotobox äugle ich ja auch schon, das trieste Wetter über Wochen ist für schöne Fotos einfach mies :D.

    lg Neru <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.