Lesezeit: ca. 2 Minuten
Die Produkte von „Dirty Works“ sehen aus, als ob sie zu Soap & Glory gehören würden. Hier ist es unverkennbar, dass die inzwischen sehr bekannte Marke als Vorbild gedient hat. Da Soap & Glory nicht nur in England, sondern auch in vielen anderen Ländern eine Erfolgsmarke ist, kann man fast davon ausgehen, dass sich auch die Produkte von Dirty Works gut verkaufen werden, vor allem weil sie deutlich günstiger sind. 
Das Produkt, das ich heute zeige, habe ich natürlich in England erworben – wie so häufig von der Verpackung angelockt. 
Das Coconut-Scrub hat eine blau-violette und sehr auffällige Verpackung mit einem Bild einer Stranddame aus den 50-ern und Sprüchen wie „rough skin is a sin…“ Die Tube finde ich klasse! Auch wenn ich überhaupt kein Strandgirl bin, spricht mich das Design total an. 
Auch der Duft ist verlockend, Kokoduft mag ich gerne, dieses Peeling duftet aber nicht nur nach Kokosmilch, sondern auch sahnig-butterig-cremig. Der Duft macht süchtig, ich mag ihn sehr sehr gerne. 
Das Peeling enthält Schale von Pecannüssen und Mandelöl. Wie erwartet, ist das Peeling grobkörnig, aber eher sanft. Für mich fast ein wenig zu sanft, ich mag es gerne, wenn ein Peeling ordentlich scheuert. Meine Haut ist sehr unempfindlich, ich vertrage so ziemlich alles, auch eine intensive Peelingwirkung. Trotzdem erfüllt das Peeling seinen Zweck, die Haut fühlt sich glatt und weich an. Dazu trägt auch die cremig-butterige Konsistenz bei. Nach dem Peelen fühlt sich meine Haut wie eingecremt an, eine Body Lotion nutze ich nicht mehr.  

Inhaltsstoffe: 
Aqua (Water), Sodium Laureath Sulfate, Polyetylene, Sodium Chloride, Glycerin,lStearic Acid, CetearyliAlcohol, Carya Illionensis (Pecan) Shell Powder,iCeteareth – 20,lPrunus Amygdalis Dulcisi(Sweet Almond) Oil,lCoco-Glucoside, Cocos Nuciferai(Coconut Oil), Parfumi(Fragrance), Acrylate C10-30lAlkyl Acrylate Crosspolymer,lSodium Hydroxid, DisodiumlEDTA, Tocopherol, Coumarin,iTriethylene Glycol, Benzyli Alcohol, Methylisothiaziolinone,iPropelyn Glycol, HydroxylCitronellal, Citral.


Fazit: Die Inhaltsstoffe machen mich nicht wirklich glücklich, bei dem Produkt waren mal wieder die Verpackung und der Duft ausschlaggebend. Trotzdem mag ich das Peeling sehr gerne und bin überzeugt, dass es nicht das letzte Produkt von Dirty Works ist, welches ich hier zeige.

In England bekommt man die Produkte bei den Supermarktketten Coles und Sainsbury’s und in diversen Online Shops. In Deutschland bekommt Ihr die Produkte bei Nelly.com, allerdings sind sie dort deutlich teurer als in England.

Erstellt am Mai 16, 2014
Schlagworte: Dirty Works


5 Antworten zu “Dirty Works „Coconut Scrub“”

  1. TiaMel sagt:

    Dachte auch direkt an Soap & Glory 😀 ein gutes Peeling brauche ich auch mal und auch dass es nach Kokos riecht finde ich sehr verlockend, mal sehen, ob ich rankomme.

  2. Das sieht schon von der Verpackung her so gut aus; tatsächlich ähnlich zu soap and glory! Sehr schön bereits optisch wunderbar; scheint auch noch dazu von der Wirkung her gut zu sein; vielen Dank fürs Vorstellen.
    LG und einen guten Wochenbeginn.

  3. Danke für Deine Mail Maeg; heute aus dem Spam Ordner gezogen, leider 🙁 Melde mich morgen bei Dir.

  4. das könnte was für mich sein, leider mag der gatte den coconut geruch nicht 🙁
    liebe gruesse!

  5. Oh, auf den ersten Blick hätte ich auch sofort auf Soap&Glory gedacht.
    Ich liebe ja den Duft von Kokosnuss- besonders jetzt, wo es wärmer wird…Benutze derzeit auch gerne Kokosöl für trockene Hautpartien am Körper. Das duftet so wunderbar und pflegt toll.

    Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.