In drei Wochen verbringe ich mit einigen anderen Bloggern ein Wellness-Wochenende im besten Wellness-Hotel Deutschlands, im Gräflichen Park Grand Resort in Bad Driburg. Bad Driburg kenne ich inzwischen sehr gut, den Gräflichen Park, nach dem auch das Hotel benannt ist, finde ich wunderschön. Auf das Hotel und vor allem auch auf alle Bloggerkollegen bin ich sehr gespannt. Einige der Blogger kenne ich schon und freue mich sehr auf das Wiedersehen, viele kenne ich aber noch nicht, daher freue ich mich noch mehr aufs Kennenlernen. Die Führung im Park, die Wellnessbehandlungen und das Kochevent bei dem mit gefrorenem Stickstoff “gekocht” wird, werden ganz bestimmt spitze. Um Euch jetzt schon ein Vorgeschmack auf den Gräflichen Park zu geben, hier einigen Fotos aus dem letzten Jahr.

Gräflicher Park Grand Resort Bad Driburg Gräflicher Park Grand Resort Bad Driburg Gräflicher Park Grand Resort Bad Driburg

Eine meiner Mitreisenden, Jutta von “Ich…einfach unterwegs!” hat daher die anderen Blogger getaggt und ihnen den Liebsten Blog Award verliehen. Nun, der Award ist vermutlich nebensächlich, da Jutta meinen Blog bis dato noch gar nicht kannte. Entscheidend sind die Fragen, denn dadurch kann man die Kollegen schon vorab etwas kennen lernen. Daher mache ich sehr gerne mit.

FRAGEN UND ANTWORTEN

1. Beschreibe dein Blog mit drei Worten.

Reisen, Schönes und Geheimnisvolles

2. Worum ging es in deinem ersten Blogpost?

Es ging um Reisen und um Kosmetik natürlich! Mit dem Bloggen bin ich 2011 gestartet. Damals gab es einen großen Hype um die Kosmetikprodukte aus Korea, die man in Deutschland nicht kaufen konnte. Es war die Anfangszeit der BB Creams und die Marke Missha war in aller Munde, in Deutschland jedoch nicht erhältlich. Gleichzeitig war es die Zeit, wo eine meiner Lieblings-Kosmetikmarken (die amerikanische Marke Freeman-Beauty) aus dem dm-Sortiment entfernt wurde. Ich habe verschiedene Beauty-Foren durchforstet, auf der Suche nach Informationen, wo ich noch die Freeman Produkte kaufen kann. Dann bin ich nach Malta gereist und hab dort sowohl einen Missha-Shop als auch Freeman-Kosmetika in Drogerien und Apotheken entdeckt. Ich hatte das Bedürfnis, es der Welt mitzuteilen. So entstand mein Beauty-Blog. Schnell habe ich gemerkt, dass das Bloggen mir deutlich mehr Spaß macht, als ich zuerst erwartet habe. Zwei Monate später wurde mein Reiseblog eröffnet. Der heutige Blog ist ein Zusammenschluss der beiden, wobei der Kosmetikteil spielt lediglich eine sehr untergeordnete Rolle.

3. Welches Abenteuer wäre dir eine Sünde wert?

Nun…. es kommt vermutlich auf die Sünde und nicht auf das Abenteuer an. 🙂 Ich muss aber gestehen, dass ich nicht der große Abenteurer bin. Sehr gerne möchte ich mal nach Tschernobyl, in die Sperrzone, reisen. Es gibt dort einen Bereich, der zwar nicht bewohnt, jedoch besucht werden kann. Alles ist verlassen, menschenleer, still, die Natur erobert die Welt zurück. Die Fotos, die Fotos, die ich bisher bei anderen Bloggern gesehen hab, sind so faszinierend.

4. Für welche Blogger-Tätigkeit brauchst du am meisten Zeit – Recherche, Schreiben oder Fotos bearbeiten?

Eindeutig für Recherche! Wenn ich über einen Ort recherchiere, will ich nicht nur die Infos von Wikipedia abschreiben, sondern bin auf der Suche nach etwas Besonderen, Ungewöhnlichem oder Unbekannten. Dazu lese ich verschiedene Webseiten, Reiseführer oder auch Nachschlagewerke. Besonders Legenden sind manchmal schwer zu finden, da passiert es mir recht häufig, dass ich auch englische, französische oder polnische Webseiten durchsuche.

5. Was ist deine größte Schwäche?

Meine Ungeduld, das erwähne ich immer wieder. Ein Beispiel ist die Fotobearbeitung. Wenn es nicht sofort klappt, so wie ich es gerne hätte, lösche ich alles. Dann schimpfe ich über das schlechte Bildbearbeitungsprogramm. Danach lade ich das Foto unbearbeitet hoch und stelle fest, dass es mir nicht gefällt. Anschließend starte ich die Bildbearbeitung von neuem und bin natürlich der Meinung, dass es am Bildbearbeitungsprogramm oder der schlechten Kamera liegt, dass die Fotos nicht so geworden sind, wie ich es mir wünsche.

6. Stell dir vor, du wärst nochmal 17 Jahre alt. Für welche Ausbildung/ für welches Studium würdest du dich entscheiden?

Nach dem Abitur stand ich vor der Entscheidung, ob ich Pädagogik oder Kunstgeschichte studieren soll. Die Vernunft hat gesiegt, ich habe mich für Pädagogik entschieden. Oft trauer ich der Kunstgeschichte hinterher. Doch wenn ich noch einmal entscheiden müsste, würde ich genau so wählen. Meistens mache ich meine Arbeit sehr gerne.

7. Wie sieht für dich ein perfektes Wochenende aus?

Gutes Wetter und raus von Zuhaus. Am Wochenende hab ich immer so viele lästige Pflichten, wie Putzen oder Gartenarbeit. Wenn ich diese nicht machen muss, ist es schon ein großer Schritt zum perfekten Wochenende. Und am perfekten Wochenende verbringe ich wenig Zeit vor dem Rechner, denn gerade wenn das Wetter gut ist, erscheint mir das Bloggen auch wie eine lästige Pflicht. Ein Tag im Wald mit Geocaching oder Burgbesichtigung, dazu Kaffee und Kuchen oder ein leckeres Abendessen, das hat viel von einem perfekten Wochenende.

8. Verrate uns einen von dir auf einer deiner Reisen entdeckten Geheimtipp.

Also mein ultimativer Geheimtipp sind die Mumien von St. Michan in Dublin, denn wo sonst bekommt man Gelegenheit, echte Mumien anzufassen. Außerdem ist es ein richtiger Geheimtipp, den kaum einer kennt. Bei den Führungen sind meist nur eine Handvoll Leute anwesend. In Ostwestfalen, meiner Wohngegend, sind die Haller Waldgrabstätten in der Nähe von Halle/Westfalen ein Geheimtipp, für den viele sich schon bedankt haben. Ein alter und verfallener Friedhof im Wald hat immer etwas Mysteriöses. Mein meistgelesener Artikel ist übrigens der Post über den gespaltenen Steinkreis in der Nähe von Inverness, aus dem Buch “Outlander” von Diana Gabaldon. Als ich ihn geschrieben hab, war es noch ein Geheimtipp, durch die Serie kennt den inzwischen vermutlich so ziemlich jeder. In einem meiner nächsten Posts werde ich die unterirdischen Gänge unter Budapest bebloggen, Vlad Tepes war dort gefangen. Eigentlich ist das Ziel meines Blogs, die Geheimtipps, die ich irgendwo entdecke, zu veröffentlichen.

9. Welches ist dein liebstes Soziales Netzwerk und warum?

Ich bin totaler Instagram-Fan, vermutlich weil ich eher visuell veranlagt bin. Daher bin ich auf Instagram sehr aktiv, während ich die anderen sozialen Netzwerke tendenziell vernachlässige. In letzter Zeit habe ich auch Pinterest für mich entdeckt und festgestellt, dass auch dort viel Suchtpotential versteckt ist. Es könnte sein, dass Pinterest und ich schnell große Freunde werden.

10. Heute beginnt die Fastenzeit… auf was verzichtest du bis Ostern?

Inzwischen ist die Fastenzeit schon vorbei und ich habe auf nichts verzichtet. Letztes Jahr hab ich versucht, vegan zu leben, am 4 Tag war ich völlig genervt und hab es aufgegeben.

11. Worum freust du dich bei unserem Bad Driburg Wochenende am meisten?

Auf das CRYOCOOKING freue ich mich am meisten! Ich bin schon so gespannt, was gefrorenes Kochen ist! Natürlich habe ich es sofort gegoogelt, als ich das Programm bekommen habe. Gekocht wird nicht mit Hitze, sondern mit gefrorenem flüssigen Stickstoff (ca. -200°C). Die Bilder, die ich im Netz gesehen hab, sehen schon mal spektakulär aus.

 

Danke fürs Taggen, liebe Jutta!

Jutta schrieb, dass ihr beim Bloggen der Netzwerk-Gedanke sehr wichtig ist. Ja! Das empfinde ich genau so, daher fand ich die Idee, die Mitreisenden vorab kennen zu lernen, toll. Danke dafür!

Erstellt am April 10, 2017


4 Antworten zu “11 Fragen – 11 Antworten einer Reisebloggerin”

  1. Melli sagt:

    Ich habe erst neulich noch mal die schönen Bilder aus dem letzten Jahr angesehen, um mir ein paar Inspirationen für meinen Garten zu holen. Ich bin immer noch absolut fasziniert vom Grün der Rasenflächen. So wird unser Rasen auch in hundert Jahren nicht aussehen ;P.
    Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß bei eurem Wellness- und Kochwochenende.
    Liebe Grüße und bis bald mal wieder

    • Burgdame sagt:

      Das sind sehr ambitionierte Gartenpläne! Ich freue mich, wenn bei mir überhaupt etwas wächst, außer Unkraut. Letztes Jahr haben wir einen Total-Kahlschlag gemacht, weil die Vorbesitzer einen Urwald gezüchtet haben. Jetzt wird es vermutlich dauern, bis es halbwegs ordentlich wird.

  2. shadownlight sagt:

    Hey, warte warte: worauf freust du dich in Driburg am Meisten? 😛 Auf mich natürlich :).
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.