Das heutige Thema ist wieder ziemlich „off-topic“, aber meine Instagram-Follower wissen, dass ich ein begeisterte Serienschauerin bin. Als ich die Serien-Blogparade von Frau Margarete entdeckt habe, hat mich das Thema so begeistert, dass ich sie unbedingt auch mitmachen wollte. 
Die Serienparade besteht aus mehreren Kapiteln, das heutige widmet sich Serien, mit denen das Serienjunkiedasein angefangen hat. Auch wenn ich befürchte, dass viele von Euch die Serien von „damals“ nicht kennen, freue ich mich nun wie ein kleines Kind auf diesen Post. Auf eine Serie konnte ich mich nicht festlegen, viele Serien haben mich zu der Serienliebhaberin gemacht, die ich heute bin. Meine Vorlieben sind durchaus in den Anfängen schon erkennbar – ich glaube, die Serien von damals würde ich auch heute noch gerne schauen. 

Animees: Gatcham: Battle of Planets und Neon Genesis Evangelion 

Ich weiß, ich bin definitiv nicht mehr die Altersgruppe der Animee-Schauer, aber ich mag die japanischen Zeichentrickfilme immer noch. Meinen ersten Animee habe ich schon in der Grundschule gesehen: Gatcham-Battle of Planets, Sci-Fi scheint mich schon in der Kindheit angezogen zu haben, bis heute schaue ich gerne bei Animax rein. „Battle of Planets“ wurde vor kurzem als Realverfilmung gemacht – für Erwachsene, daher zähle ich sie mal nicht zu den Kinderserien. 
Und irgendwann, ca. 10 Jahre später kam der Beginn des Animee-Hypes. Zum ersten Mal in Deutschland wurden auf Vox nachts japanische Zeichentrickfilme gezeigt wurden, die nicht für Kinder gemacht waren. „Neon Genesis Evangelion“ ist eine Serie, die wie eine Kinderserie beginnt, mit Slapstick, Scherzen, Liebeleien und Zankereien…. es geht um Kinder, die Mechas (große mechanische Roboter) steuern, um die Welt vor einem Alienangriff zu retten. Die Serie ist nichts für Kinder, sie wird immer ernster, die Handlung läuft oft nur in Gedanken der Protagonisten ab. Die Themen werden erwachsen, bedrückend, philosophisch. Die existentiellen Fragen der Menschheit werden angesprochen. Das Theme ist mein Handy-Klingelton….
Gatcham – Battle of Planets
Neon Genesis Evangelion

Die Teenieserien: Willkommen im Leben und Dawsons Creek 

Im Teeniealter war ich merkwürdig, anders als alle Teenies. Fernsehn habe ich damals gar nicht geschaut, nur gelegentlich habe ich mir Theaterstücke im Fernsehen angeschaut. Meine Teeniezeit kam erst mit Anfang 20 – nicht nur serienmäßig habe ich vieles nachgeholt. Mit Andrea von Beachwalk habe ich damals ich Studentenwohnheim jeden Sonntag mitgefiebert…
…ob Joey mit Dawson oder Pacey zusammen kommt.
und…ob Angela Jordan kriegt. 
„Willkommen im Leben“ war eine grandios tolle Serie, die – wie so viele andere gute Serien – nach einer Staffel eingestellt wurde. Viele von Euch lieben Jared Leto heute, ich habe Jared Leto schon vor 20 Jahren geliebt. 
„Dawsons Creek“ war fast genau so gut und das über mehrere Staffeln. Das war eine der Serien, in der fast jeder mit jedem mal etwas angefangen hat und viele der Teeniestars haben heute beachtliche Karrieren gemacht. 
Willkommen im Leben

Der Beginn einer großen Leidenschaft: Twin Peaks

Twin Peaks war der Beginn meiner großen Verehrung von David Lynch. Das ist Kunst! Deswegen wurde David Lynch mit dem Goslarer Kaiserring geehrt, dem international renommierten Kunstpreis, den auch Max Ernst, Christo oder Joseph Beuys bekamen. 
Die Serie begann wie ein spannender Krimi, wurde aber immer undurchschaubarer, mysteriöser, skurriler, abgedrehter… Ich weiß noch genau, wie ich meine kleine Schwester mit „Twin Peaks“ erpressen konnte. Sie wollte es genau so sehr schauen, wie ich, sie durfte es aber nicht, weil sie zu jung war. Alles hat sie für mich damals gemacht, nur damit ich ihr erlaube, heimlich eine Folge mitzugucken. 
Die Serie endete im roten Raum damit, als Laura Palmer (die bekannteste Leiche der Seriengeschichte) zum Agent Cooper (Kyle MacLachlan) angesagt hat: „Wir treffen uns in 25 Jahren wieder.“! 
…UND…..nächstes Jahr, nach 25 Jahren kommt die Fortsetzung. Ich sauge jetzt schon gierig jede Information auf, die ich über die Fortsetzung finden kann. Und gestern erst habe ich gelesen, dass David Lynch doch wieder die Regie übernehmen soll. YAY!!!

Vorliebe fürs Weltall: Star Trek und Babylon 5

Weltall hat mich schon immer fasziniert – daher ist es auch naheliegend, dass ich Sci-Fi-Serien gerne schaue. Wie ich auf Star Trek gekommen bin, weiß ich nicht mehr, aber meine Star Trek-Liebe hat nicht mit Captain Kirk sondern erst mit Captain Picard begonnen. Seit „The Next Generation“ habe ich aber alle Star Trek Ableger gesehen und oft auch geliebt. Star Trek hat mich mindestens 15 Jahre meines Lebens begleitet. 
Im gleichen Zuge muss ich aber „Babylon 5“ erwähnen, die Serie fand ich fast noch ein wenig besser wie Star Trek (mehr zwischenmenschliche, ehm… zwischenalienliche Beziehungen, weniger Technik). Zusammen mit meiner Schwester haben wir Rotz und Wasser geheult, als die letzte Folge gezeigt wurde. Hier macht sich wieder unsere Vorliebe für langhaarige Männer bemerkbar. Wir haben beide Markus geliebt und haben heute beide langhaarige Lebensgefährten. 

Nach diesen Klassikern folgten viele weitere Serien, einige habe ich wieder abgesetzt, einige wurden abgesetzt, obwohl sie grandios waren. Serien sind für mich immer etwas Besonderes, der aus mehreren Handlungssträngen bestehende Plot, die Verwicklungen, die sich langsam steigernde Spannung, die Cliffhänger – das alles macht mich zu einem Serienjunkie. Zur Zeit schaue ich American Horror Story (Staffel 4), Penny Dreadful, Salem und Outlander. 

Liebe Frau Margarete, der Rückblick hat mir superviel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf weitere Themen!
Erstellt am Mai 16, 2015
Schlagworte: Serien
Kategorien: Alles Andere


24 Antworten zu “[Die Serienparade] Erste Schritte – mit dieser Serie fing alles an”

  1. Steffi sagt:

    Ahhh Willkommen im Leben habe ich auch geliebt (und ja Jared Leto war schon heiß damals 😉 und ich glaube ich habe auch alle Folgen noch auf Video (falls ich sie nicht irgendwann mal überspielt habe, is ja schon lange her mit dem Video ne 😀 )
    Dawsons Creek habe ich auch ganz gerne gesehen, die anderen Serien sagen mir nicht wirklich etwas 😉

  2. Neru sagt:

    Ich fand deinen Rückblick auch klasse, die Anime Serien kenne ich sogar, für die anderen bin ich aber etwas zu jung xD. Obwohl Star Trek ein Klassiker ist. Tolle Idee und sehr schön geschrieben, danke für den Einblick ;).

    lg Neru

  3. Colli Stars sagt:

    Wirklich cooler Post! Ich liebe auch Serien, im Moment schaue ich am liebsten Ray Donovan, die ist so richtig cool. Dann noch Walking Dead und Wayward Pines. Ich wünschte mir auch so manche Serie von früher zurück 🙁

    Liebst, Colli
    Ps. Mach doch mit bei meiner aktuellen Blogparade und zeige uns dein aktuelles Beauty Must-Have! Würde mich freuen 🙂
    Hier gehts zur Blogparade!

  4. Gwenstical sagt:

    Hihi ich freu mich dass Dir die Serienpostings auch so gefallen – ich denke nächste Woche gibt es bei mir auch den Post zur aktuellen Runde 🙂 Animes hab ich nie sooo gerne geschaut… die werden bei mir also auf jeden Fall nicht vorkommen. Star Trek habe ich erst zu späteren Zeiten richtig liegen gelernt 🙂

  5. kunterdunkle sagt:

    Interessant 😀
    NGE habe ich von einem Freund auf DVD ausgeliehen gehabt und war auch eine der ersten Animeserien, die ich geschaut habe 🙂

    Und Twin Peaks! Boah! Ja 😀 Ich hoffe, ich kann noch einmal alle Folgen schauen, bevor es weitergeht – wie toll, dass es weiter geht!

    …und ich kenne alle angesprochenen Serien, auch wenn ich sie nicht geschaut habe 😉

  6. ela sagt:

    Ach ja Serien, sie sind so ein wunderbares Universum neben dem echten Leben. Ich bin immer ganz entzückt, wenn ich alte Lieblinge irgendwo im Fernsehen entdecke und wenn ich krank bin, heilt nix so gut, wie ein kleiner Seriennachmittag 🙂
    Die Serien die du gerade guckst, hab ich auch alle gerade in meinem Serienuniversum eingegliedert.
    Liebe Grüße, Ela

  7. jetzt überlege ich gerade welche serien ich so geschaut habe 😛
    liebe sonntagsgruesse!

  8. Chrissi sagt:

    Toller Tag.
    Habe auch erst mit Captain Picard begonnen und dann alle anderen geschaut.Mit Dawsons Creek bin ich nie warm geworden, da mochte ich Beverly Hills lieber.
    LG

  9. Ach wie schön! So eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit. 🙂
    Liebe Grüße

  10. Hey, danke für deinen tollen und ausführlichen Beitrag 🙂 Leider kann ich gar nicht sooo viel dazu sagen, denn ich habe die Serien nie wirklich geschaut, die du aufzählst. Zwar kenne ich Dawsons Creek, Twin Peaks oder Star Trek natürlich vom Namen her und auch vom reinzappen, aber geschaut hab ich die nie. (Nur ein paar Folgen Dawsons Creek, aber die Erinnerungen sind sehr verschwommen und lückenhaft…)

  11. Ich fand Jared Leto damals soo toll, schwärm. Heute wär er mir zu wild 😉 Man waren das Zeiten damals, jetzt werd ich sentimental.

  12. hellothanh sagt:

    Ich bin so ein Serienjunkie und am liebsten habe ich Sitcoms. Ich habe in meiner Jugend gerne Roseanne, Full House, Friends uvm geschaut.Jetzt habe ich Netflix für mich entdeckt und Daredevil , Fargo und Orange is the new black habe ich in kürzester Zeit verschlungen.

  13. Pinki Wink sagt:

    Ich bin auch ein großer Serienjunkie, immer schon. Momentan gucke ich House of Cards, Mad Men, American Horror Story und was mir sonst gerade bei Netflix und Co so über den Weg läuft ;-). Serien sind für abends einfach perfekt. Manchmal komme ich aber die ganze Nacht nicht davon ab, weil ich unbedingt wissen muss, wie es weitergeht. Nicht so schlau, wenn man früh raus muss ;-).
    Ganz liebe Grüße an dich

  14. Sunny sagt:

    Toll.
    Als Kind habe ich Enterprise geliebt.
    Und Bonaza. Raumbasis Alpha eins. Was ich immer gehasst habe war Lindenstraße.
    Zwischen 17 und 27 habe ich vermutlich außer am Samstag Nachmittag Beverly Hills und Montags (?) Akte X nicht viel gesehen. Davon aber wirklich fast jede Folge. Und das in Echtzeit. Also nix Video oder so.
    Als ich dann Kinder hatte_ Babylon 5, Star Trek, Voyager, Emergency Room, Sex an the City, später dann Lost.
    Ich schätze das wars…. zumindest die, die sich mir irgendwie eingeprägt haben.
    LG Sunny

  15. Maegwin sagt:

    Jared Leto ist immer noch heiß 😀

  16. Maegwin sagt:

    Danke für die Einladung! Wenn ich es schaffe, werde ich auf jeden Fall mitmachen.

  17. Maegwin sagt:

    Das ist so cool, dass es noch Leute gibt, die NGE kennen 😀

  18. Maegwin sagt:

    Ich hab noch viel mehr auf der Wunschliste.

  19. Maegwin sagt:

    Ich bin ja auch 14 Jahre älter als Du… damals liefen eben andere Serien.

  20. Maegwin sagt:

    Ja, Netflix ist richtig gut, ich bin schon richtig süchtig.

  21. ela sagt:

    Ich leider auch ^^

  22. TiaMel sagt:

    Schon seit ich denke kann, schaue ich Serien, früher eher Anime "Sailermoon", "Mila Superstar", "Super Kickers 2006", "Wedding Peach". Dann auch ganz viele andere Serien, wie "Friends", "Meine wunderbaren Jahre", "Eine himmlische Familie". Mittlerweile eher so Serien, wie "Castle", '"Navy CIS", "Criminal Minds" uvm. Die Liste ist lang 😀

    Ganz lieber Gruß ♥

  23. LoveT. sagt:

    Hach ja ,ich schwelge in Erinnerungen <3 😀

    Wünsche dir ein wundervolles Pfingstwochenende ,liebe Grüße!

  24. OktoberKind sagt:

    Aww, Jordan Catalano war auch eine meiner ersten großen Lieben, so eine tolle Serie *_*
    Babylon 5 habe ich erst durch Alex kennen (und lieben) gelernt (Bruce Boxleitner könnte ich immer noch anschmachten *g*)

    LG, OktoberKind 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.