Auf die Hell-Fire Caves bin ich ganz zufällig gestoßen, es war aber ein fast unglaublicher Zufall.

Ich bin ein großer Fan von Mangas und Anmiees. Auf Animax kam die Serie Chevalier d’Eon, ein Anmiee, der zu Zeiten Ludwigs XV in Frankreich (und auch in England und Russland) spielt. Zuerst eine kurze Zusammenfassung: Lia, die Schwester von d’Eon wird von einer geheimnisvollen Gesellschaft ermordet und d’Eon macht sich auf die Suche nach der Lösung und der Geheimgesellschaft. Die Wurzeln führen bis zu den bedeutendsten Königshäusern des 16. Jahrhunderts. Dabei stößt er auf den Hell-Fire Club, eine Geheimgesellschaft aus bedeutenden und berühmten englischen Adeligen, die sich in der Mendenham Abbey und   in künstlich angelegten unterirdischen Höhlensystem den Hell-Fire Caves. Das war meine erste Begegnung mit dem Hellfire Club.

Das ist aber noch nicht alles!

Zur gleichen Zeit habe ich das Buch „Durch Mark und Bein“ von Kathy Reichs gelesen, weil ich auch ein großer Krimi-Fan bin. Und was begegnet mir dort? Der Hellfire Club!!!
Im Krimi hat die Geheimgesellschaft ihren Sitz im Laufe der Jahrhunderte von England nach Amerika verlagert und ist dort für einige Verbrechen verantwortlich.

Das war für mich kein Zufall, sondern ein Zeichen, dass ich den Ort besuchen muss. Da wir sehr häufig nach England reisen und ein neuer Trip wieder geplant war, habe ich unsere Route etwas geändert.

Die Hellfire Caves liegen in West Wycomb, einem kleinen Ort in Südosten von England, ca. 35 Meilen nordwestlich von London. Wie schon anfangs erwähnt, sind die unterirdischen Gänge künstlich angelegt, auch die Ruine davor. Es war eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, um der veramten Bevölkerung eine Einkommen zu bieten.

Zuerst traf sich der Club in den Ruinen der Medmenham Abbey und verlagerte seine Sitzungen später in die unterirdischen Höhlen.

Medmenham Abbey Hellfire club caves West Wycomb

Geheimgesellschaft der Hellfire Caves, Medmenham Abbey

 

Medmenham Abbey Hellfire club caves West Wycomb

Medmenham Abbey aus dem Animee Chevalier d’Eon

Medmenham Abbey Hellfire club caves West Wycomb

 

Medmenham Abbey Hellfire club caves West Wycomb

Hellfire Caves

 

Medmenham Abbey Hellfire club caves West Wycomb

Unterirdische Gänge der Mendmenham Abbey

 

Medmenham Abbey Hellfire club caves West Wycomb

 

Medmenham Abbey Hellfire club caves West Wycomb

 

In den Höhlen traf sie die Geheimgesellschaft, zu der viele Berühmtheiten der damaligen Zeit gehörten. Der Gründer war Sir Francis Dashwood, zum Club gehörten aber noch berühmtere Persönlichkeiten der damaligen Zeit, z. B. John MontaguBenjamin Franklin (er war ein enger Freund von Dashwood, lebte einige Jahre in London) uns der Maler William Hogarth. Ob der Schriftsteller Horace Walpole, der Verfasser der ersten „Gothic Novel“ auch ein Mitglied des Zirkels war, steht nicht fest, aber er hat auf jeden Fall mindestens einem Treffen beigewohnt, da er die Rituale beschrieben hat.

Der Club ahmte verschiedene religiöse Riten nach, sie nannten sich „Die Brüderschaft von St. Francis“ oder die „Mönche von Medmenham“ (Dashwood war der Abt), doch ihnen werden vor allem Satanismus, schwarze Messen und Orgien vorgeworfen. Nach dem Tod von Sir Francis Dashwood löste sich der Zirkel angeblich auf.

Heute sind die Höhlen eine viel besuchte Touristenattraktion. Und selbstverständlich spukt es dort, die Geschichte möchte ich Euch nicht vorenthalten. Die weiße Lady, ist ein Geist von einem jungen Mädchen, Sookie, die unbedingt reich heiraten wollte. Eines Nachts wurde sie in die Caves eingeladen und sollte im Hochzeitskleid erscheinen. Sie kam nicht wieder lebend zurück, obwohl die Einladung nur ein Scherz einiger Dorfjungen war.

Auch hier wurde ein Teil der Serie „Most Haunted“ gedreht.

Wir fanden den Ort wirklich interessant und sehr sehenswert. Falls Ihr mal in der Gegend seid, nichts wie hin.

Erstellt am Dezember 25, 2011


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.