Lesezeit: ca. 2 Minuten

Ich wollte ja nicht nur über Bücher schreiben, sondern auch über Tee, daher zeige ich Euch heute schnell noch meine derzeitigen Favoriten.

1. Oolong Shalimar

Kennt Ihr Oolong-Tee?
Ich mag Oolong sehr gerne, aber ich denke, dass er noch sehr unbekannt ist. Oolong ist ein halbfermentierter Tee, d. h. die Fermentation wird nach einer Zeit abgebrochen, der Tee ist nicht mehr grün, aber noch noch nicht schwarz – ein Zwischending. Je nachdem, wie weit die Fermentation fortgeschritten ist, schmeckt der Tee eher grün oder eher schwarz.
Oolong zeichnet sich meist durch große Blätter aus, am Rand sind die Blätter fermentiert, während die Blattmitte grün bleibt. Im Wasser entfalten sich die Blätter und wie beim grünen Tee, können die Oolong-Blätter mehrfach aufgegossen werden.

Der Oolong Shalimar ist ein sehr fruchtiger Tee, der aber eine etwas würzige Note bietet – orientalisch passt als Beschreibung sehr gut. Durch die Zugabe von Rosenblüten, Aroniabeeren und Mangowürfeln sieht der Tee sehr schön aus – diese Zugaben sind jedoch vor allem fürs Auge gedacht, Geschmack geben sie nicht ab. 
Gekauft habe ich den Tee in Mönchengladbach-Rheydt, in einem sehr schönen neuen Teeladen der etepeteete heißt. Die Auswahl der Tees war sehr groß dort, einige andere Schätzchen stehen noch im Schrank. 
Ich weiß nicht mehr genau, was der Tee gekostet hat, aber es waren ca. 5-6 € für 100 g. 

2. Rooibusch Zimtstern

Rooibusch kennt bestimmt jeder von Euch, Rooitea ist übrigens der gleiche Tee wie Rooibusch oder auch Rotbusch oder Rooibos. Rooibusch ist eine südafrikanische Pflanze, deren Blätter wie Nadeln aussehen. Diese Nadeln werden als Tee verwendet.

Rooibusch trinke ich immer abends, weil es eigentlich ein Kräutertee ist, er daher kein Teein enthält.

Der Rooibusch Zimtstern enthält auch Honeybush-Tee, das ist eine verwandte Pflanze vom Rooibusch, die allerdings etwas süßer schmeckt. Dazu kommen noch Zimt- und Vanillestückchen und weiße Kornblumenblüten – diese wahrscheinlich wiederum zur Zierde.

Der Tee schmeckt nicht nach Zimtsternen, aber nach einem total leckeren cremigen Zimt-Vanille-Nachtisch, nach einer cremigen Creme Brulee mit Zimtstücken – er schmeckt toll.

Zimtstern ist ein Trendtee von Tee Gschwendner. Trendtees – das sind Testtees, sie sind nur kurze Zeit im Sortiment und es wird erstmal geschaut, ob er von Kunden gut angenommen wird. Wenn er gut verkauft wird, wird er ins Standardsortiment aufgenommen, wenn nicht, fliegt er raus.

Ich hoffe sehr, dass er als Saisontee aufgenommen wird – weil es eine wunderbar cremige und leckere Wintermischung ist.

100 g kosten 3,80 €

Kennt Ihr vielleicht die Tees?

Erstellt am Januar 12, 2013
Schlagworte:


2 Antworten zu “Tee-Favoriten”

  1. ich kenne sie nicht uns besonders ersterer war mir neu. der zimtstern klingt aber hervorragend, den würde ich auch mal testen.

    herzliche grüße bis bald.

  2. Grinsekatze sagt:

    Bei den Gschwendner-Tees muss man aber obacht geben, einige sind mit Aromen aufgepeppt! Solche Tees trinke ich generell nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.