Es ist ein Buchtempel im wahrsten Sinne des Wortes! 

In Maastricht, der südlichsten Großstadt und der ältersten Stadt der Niederlande findet man diese gotische Kirche, die heute in eine Buchhandlung umfunktioniert wurde. Atemberaubend schön und wirklich einmalig finde ich diese Buchhandlung, daher gibt es heute eine Bilderflut. 
Die Buchhandlung Polare kommt regelmäßig in die Top 3, wenn wieder Rankings der schönsten Buchhandlungen der Welt aufgestellt werden. Zurecht ist das so, das Flair ist in der Buchhandlung einmalig.
Am Boden der Kirche kann man alte Grabplatten bewundern. 
Die Dominikanerkirche ist schon über 800 Jahre alt, sie gehört zu den fünf ältersten Kirchen in den Niederlanden. 1292 wurde die Dominikanerkirche geweiht und bis vor ca. 200 Jahren wurde sie als Kirche genutzt. Napoleon Bonaparte vertrieb allerdings die Dominikanernönche und nutze die Kirche als Pferdestall. Auf der Decke sieht man noch die mittelalterlichen Wandmalereien, unter anderem das älterste bekannte Bildnis des Kirchengelehrten Thomas von Aquin

Im Altarraum der Kirche findet man ein kleines Café der Kette “Koffielovers” – der “Caramel-Oreo-Cake” ist, passend zur Location, wirklich göttlich. Regelmäßig finden hier auch Lesungen und Konzerte statt. 

Im obersten “Stockwerk” der Metallkonstruktion findet man ein Antiquariat, wo einige zum Teil sehr kostbare Bücher verkauft werden, die mehrere Tausend Euro kosten. 

Maastricht hat für mich einfach ein einmaliges Ambiente. Schon während meines letzten Besuchs dort, habe ich mich in die Stadt verliebt. Es ist eine alte Stadt, die doch sehr jugendlich und international wirkt. Sie hat für jeden etwas zu bieten. 

Tschüss Maastricht, ich komme bestimmt wieder!
Erstellt am Januar 26, 2014
Schlagworte:
Kategorien: Alles Andere


10 Antworten zu “Eine der schönsten Buchhandlungen der Welt – Polare in Maastricht”

  1. Steffi sagt:

    Oh wow ich fand das Bild bei Instagram ja schon toll aber diese hier…. ich glaub ich muss da auch mal hin, das ist so beeindruckend. Hast du denn auch etwas schönes gekauft oder nur lecker Kuchen gegessen (den ich jetzt auch gern hätte 😀 )?
    Liebe Grüße

  2. Maegwin sagt:

    Nein, leider waren die meisten Bücher in holländisch, dabei hätte ich sehr gerne noch einige Schätzchen mitgenommen.

  3. Annie sagt:

    Ich glaube ich habe schon Ewigkeiten nichts mehr gesehen, dass mich so sehr beeindruckt hat. Das ist ja unglaublich! Allein um mal Mäuschen im Antiquariat zu spielen, musd ich da unbedingt mal hin.

    Liebe Grüße,
    Annie

  4. Das ist ja der Wahnsinn, so schön!!! Danke für deinen ausführlichen Bildbericht. Nun weiß ich, wo ich irgendwann unbedingt einmal hin muss *seufz*

    Liebe Grüße
    Susanne

  5. Verena sagt:

    Ach, jetzt war ich schon dreimal in Maastricht (ich wohne zum Glück in Aachen, also nicht weit weg) und bin sicher auch an der alten Kirche vorbei gelaufen, aber drin war ich noch nicht! Muss ich wohl ein viertes Mal nach Maastricht. 🙂

    Liebe Grüße,
    Verena

  6. Rostrose sagt:

    Da tut's mir ja richtiggehend Leid, dass ich an Maastricht immer nur vorbeigefahren bin – eine Bücherkirche ist wirklich etwas Einzigartiges, Besonderes. Und die Kirche ist noch dazu wunderschön mit ihren Deckenfresken! Ich kenne nur einen Ort, bei dem ich ebenfalls das Gefühl hatte, die Bücher würden sich an einer "geheiligten Stätte" befinden, und das war hier: http://www.tripadvisor.de/ShowUserReviews-g189180-d2232102-r115894487-Livraria_Lello-Porto_Porto_District_Northern_Portugal.html
    Einen schönen Abend noch und herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    *♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥*

  7. Astrid Ka sagt:

    Dieter hatte uns im letzten Sommer zu einer Tour nach Maastricht verführt und natürlich landeten wir auch in diesem herrlichen Büchertempel. Wirklich ein Muss für Liebhaber der Buchdruckkunst…
    Liebe grüße
    Astrid

  8. Hallo Maegwin,
    Mensch, das ist ja der Hammer ! Ja, Maastricht ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte und ich war auch in dieser Buchhandlung. Die Idee finde ich einfach genial, in einer leerstehenden Kirche eine Buchhandlung unterzubringen. Niemand in Deutschland wäre zu einer solchen Querdenkerei fähig. Ich war mehrere Jahre 1x pro Jahr mit dem Rennrad von Aachen nach Maastricht geradelt. Das ist auch ein zeitliches Problem, in den 1-2 Stunden mir alles das in Maastricht anzusehen (bzw. Pause zu machen), was ich mir vorgenommen habe.

    Gruß Dieter

  9. Achso, noch eine Anmerkung: ich war auch im Sommer in Maastricht, ich bin aber nicht derjenige Dieter, der Astrid dazu verführt hätte (denn ansonsten wäre Astrid bei einer Affenhitze über die Mergellandroute mit dem Rennrad nach Maastricht geradelt) …

  10. Astrid Ka sagt:

    Natürlich warst DU das!Bin aber Bahn gefahren…
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.