WAS IST PMD?
Das Wort Microdermabrasion steht für Abtragung der obersten Hautschicht. Bei Wikipedia erfahren wir, dass Micro-Derm-Abrasion wörtlich übersetzt „kleines Abschleifen der Haut“ bedeutet. Dank winzigen Schleifkristallen wird die oberste Hautschicht mechanisch abgetragen. Die Schleifpartikel peelen die Haut und werden durch ein Vakuum wieder abgesaugt. 
Die Behandlung der Microdermabrasion kannte ich bisher nur aus dem Kosmetikstudio, die Preise für eine Behandlung liegen bei 80-100 €, was mich ein wenig abgeschreckt hat. Dass es Geräte für professionelle Microdermabrasion für den Hausgebrauch gibt, war mir bisher nicht bekannt. 
Unsere Haut ist ein dynamisches Organ, sie erneuert sich von selbst. In jungen Jahren passiert das schnell, mit fortschreitendem Alter lässt diese Fähigkeit nach. Micordermabrasion hilft hier nach, durch das Abtragen der obersten Hautschicht wird eine Verbesserung des Hautbildes erreicht.
  • Bei starker Verhornung der Haut können die Pflegeprodukte nicht in die tieferen Hautschichten eindringen, sie bleiben an der Oberfläche. Durch das Peeling können kann die Pflege besser in die Haut eindringen. 
  • Sauerstoffaufnahme der Haut wird verbessert, Durchblutung gefördert.
  • Kollagen- und Elasthanproduktion der Haut wird angekurbelt. 
  • Pigment- und Altersflecken werden reduziert.
  • Faltentiefe wird reduziert. 
  • Poren verstopfen nicht so schnell, Hautunreinheiten werden somit verhindert.
  • Das Aussehen von Aknenarben verbessert sich. 

INHALT
Neben dem Gerät enthält eine Verpackung eine Testdisc (weiß), ein Handbuch und eine DVD auf der die Anwendung detailliert geschildert wird (allerdings nur englisch), 6 kleine und 4 große Discs für empfindliche Haut (blau), 2 kleine und 1 große Disc für normale Haut (grün), ein kleiner und ein großer Vakuum-Aufsatz. 
Die kleinen Discs sind fürs Gesicht gedacht, die großen für den Köper, da mit dem PMD auch Narben oder Dehnungsstreifen behandelt werden können. Ich nutze allerdings auch die großen Discs fürs Gesicht, denn so bin ich etwas schneller mit der Behandlung fertig. Die Discs kann man 3-4 Mal verwenden. Die sanft peelenden Discs in blau und grün sind eher für Anfänger und Menschen mit empfindlicher Haut gedacht, es gibt die Discs in orange und rot (für grobes und sehr grobes Peeling – für unempfindliche Haut) und gelbe und schwarze Discs für Körper und Füße. 

ANWENDUNG

Für die erste Anwendung gibt es eine Testdisc. Man sollte unbedingt vor der ersten Verwendung einen Testlauf an einer unauffälligen Stelle durchführen, um mit der Bedienung vertraut zu werden und um zu sehen, ob die Haut das Peeling verträgt. Da meine Haut ziemlich alles verträgt, bin ich mit solchen Testläufen gerne nachlässig, hier war es aber besonders gut, dass ich es ausprobiert habe. Beim ersten Mal habe ich das Gerät zu lange an einer Stelle gelassen, ohne es ständig zu bewegen, durch den Vakuum-Effekt saugt sich das Gerät an der Haut fest. Ich habe nicht aufgepasst, habe das Gerät zu lange an einer Stelle gelassen und schon hatte ich einen kleinen roten Fleck, wie ein „Knutschfleck“, nur wesentlich kleiner. Ein zweites Mal ist mir das nicht mehr passiert.

Der Schwamm, den man unter der Dics sehen kann, fungiert als Filter und fängt die Peeling- und Hautpartikel auf. Er kann herausgenommen und jederzeit ausgewaschen und gewechselt werden.

Meine Erfahrungen: 
Jeder hat eine andere Haut und verträgt das Gerät unterschiedlich. Ich vertrage es sehr gut. Nach der Anwendung ist meine Haut etwas gerötet, daher nutze ich es abends. Während der Nacht erholt sich meine Haut. Am Tag danach fühlt sich meine Haut trocken an, sie spannt, das vergeht aber spätestens am nächsten Tag wieder. Schmerzhaft ist die Behandlung nicht, ich spüre lediglich ein ganz leichtes Ziehen. 
Den PMD verwende ich wöchentlich seit 2 Monaten, statt eines herkömmlichen Peelings. Während der Woche, in der ich ein Fruchtsäurepeeling durchführen lasse, lasse ich die Dermabrasion aus. Nach der Anwendung werden die Seren und Cremes von der Haut besser aufgenommen, sie werden regelrecht aufgesaugt, vielleicht braucht die Haut mehr Pflege. Meine Zornesfalte ist verschwunden, meine Stirn- und vor allem meine Nasolabialfalten wirken weniger tief. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass mein Gesicht „eingefallen“ wirkt. Um wirklich sichtbare Ergebnisse zu erzielen braucht man Zeit und regelmäßige Anwendung. 

Was man unbedingt Beachten sollte:

  • Das Gesicht sollte vorher und hinterher gut gereinigt werden, Make-up und Fett müssen entfernt werden. 
  • Während der Anwendung die Haut mit der freien Hand straffen.
  • Eine Stelle immer nur 1-2 Mal peelen.
  • 2 Tage vor und 2 Tage nach der Anwendung keine Produkte mit AHA, BHA, Retinol und Vitamin C verwenden. 
  • Nach der Behandlung unbedingt mehrere Tage Sonnenschutz verwenden – den solle man aber grundsätzlich immer verwenden. 
  • 7 Tage vor und 7 Tage nach der Dermabrasion keine weiteren kosmetischen Behandlungen durchführen lassen. 
  • Bei Entzündungen oder Rosacea sollte der PMD nicht angewendet werden. 
Im PMD-Onlineshop* kostet das PMD-Gerät mit den verschiedenen Ersatz-Discs 159 $, das sind nach dem heutigen $-Wechselkurs ca. 145 €. Ein Set aus 6 Ersatz-Discs kostet umgerechnet 15-17 €. 
Eine sehr ausführlichen Bericht über den PMD findet Ihr bei Madame Keke, sie nutzt den PMD schon seit 2 Jahren und beschreibt ihre Langzeiterfahrungen. 
Habt Ihr Microdermabrasion schon ausprobiert? Könnt Ihr Euch das vorstellen?
PR-Sample
*Link zum Onlineshop

Erstellt am Januar 10, 2016
Schlagworte:


16 Antworten zu “PMD Personal Microderm – Microdermabrasion zu Hause”

  1. Andrea sagt:

    Ich glaube, ich würde es mich nicht trauen, aber meine Haut ist auch sehr empfindlich. Interessieren würde es mich natürlich trotzdem, weil es bei mur jetzt wirklich mit Falten so losgeht, dass ich es mich stört. LG, Andrea

  2. shalely sagt:

    Mmmhhhh super, dass du damit so gut zurecht kommst. Ich weiß nicht, ob ich es mir zu Hause trauen würde 😉

  3. divna sagt:

    danke für die Review … ich überlege mir einen microneedling-roller zuzulegen

  4. Martina sagt:

    Hallo Eva, mein Mann hatte sich leider nicht abgemeldet gehabt, hatte mich schon gewundert, aber ich war's. Liebe Grüße 😉

  5. ich finde so ein gerät wirklich super, aber ich muss gestehen, dass ich immer wieder auf manuell umsteige, da ich das saubermachen des gerätes lästig finde 🙁
    liebe montagsgruesse!

  6. Burgdame sagt:

    Recht hast Du, es ist lästig, aber ich mache es immer besonders gründlich sauber, alles andere verursacht Pickel.

  7. Burgdame sagt:

    ??? Kann ich jetzt nicht zuordnen :-D.

  8. Burgdame sagt:

    Da überlege ich auch schon ganze Zeit, ob ich mir einen zulegen möchte.

  9. Burgdame sagt:

    Ja, bei dem, was ich über Deine Haut weiß, wäre ich auch vorsichtig.

  10. Burgdame sagt:

    Wie geschrieben, es gibt viele verschiedene Aufsätze für jeden Hauttyp, die ganz sanften sind wirklich sanft.

  11. Andrea P. sagt:

    Hallo Eva,
    hätte ich die Haut dafür,dann wäre das gut angelegtes Geld, aber ich habe super empfindliche Haut. Trotzdem Danke für die Vorstellung !

    LG Andrea

  12. DAS MUSS ICH HABEN!!! Ich verzweifle auch an meiner Zornesfalte, bisher konnte nix sie lindern. LG Romy

  13. Martina sagt:

    da ist mein Kommentar wohl irgendwo auf der Strecke geblieben! Nun aber: ich finde es wirklich mutig dies Gerät auszuprobieren, da ich so eine empfindliche Haut habe, traue ich mich nicht. Schön, dass du so eine schöne Erfahrung gemacht hast. Da bin ich auf einen Bericht von Dir in der Zukunft wirklich gespannt. Vielleicht lasse ich mich mal auf erste Erfahrungen bei einem Kosmetikinstitut ein.
    Liebe Grüße
    Martina

  14. ela sagt:

    Interessant klingt das schon aber ich hätte mal wieder ganz viel Angst, dass ich das nicht gut hinbekommen und dann rot rumlaufen muss.
    Aber vielleicht gibt sich ja mal die Chance ein solches Gerät wo zu testen.
    Liebe Grüße Ela

  15. Sabine sagt:

    Klingt interessant, aber die Huat wird dadurch ja schon ganz schön strapaziert, oder? wäre glaub ich nichts für mich

  16. Rostrose sagt:

    Ach nein, sowas brauch ich nicht. Nicht noch ein technisches Spielzeug. Es macht die Welt ja auch nicht besser, so viele technische Geräte zu produzieren. Eines Tages werde ich wahrscheinlich wie eine alte Indianerin aussehen, und zwar unabhängig davon, ob ich meine oberste Hautschicht abschleife oder nicht. Und mittlerweile glaube ich auch, dass es für die Lebensqualität egal ist, ob das ein paar Jahre früher oder später passiert. Mal abgesehen davon, dass ich „unsere“ alte Indianerin beim Grand Canyon wunderschön gefunden habe ;o))

    Ganz herzliche Rostrosengrüße,

    und danke für deine lieben Zeilen zu „A New Life“! Ich freue mich schon auf deine Ideen!

    Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/01/a-new-life-1-ich-habe-genug.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.