6 Sachen, die den Winter schöner machen

Erstellt am Dezember 5, 2016

Nein, Winter mag ich ganz und gar nicht. Ich bin einfach nicht der Winter-Typ, ich friere sehr schnell, hab immer kalte Hände, meine Haut ist trocken, ich verkrampfe mich vor Kälte und kriege einen steifen Nacken. Im Winter kommen die Erkältungen, es schneit, die Straßen sind glatt – oder womöglich schlimmer, es regnet dauerhaft. Ich packe mich in einen Zwiebellook, seh aus wie ein Michelin-Männchen und friere trotzdem. Ja, ich weiß, der Schnee, der die Welt bedeckt, sieht oft wunderschön aus. Die in der Weihnachtszeit beleuchteten Städte sind zauberhaft. Jedoch fällt es mir sehr schwer, im Winter mein Hintern vom Sofa zu hieven, um das zu genießen. Winter und ich wir werden vermutlich nie mehr freunde, dennoch gibt es Momente, in denen ich mich mit dem Winter arrangieren kann. Einige schöne Seiten hat der Winter aber doch.

WARMER GUTER TEE

Ich trinke immer Tee, nicht nur im Winter. Tee ist für mich ein Grundnahrungsmittel, ob zu Hause oder im Büro, ich habe immer eine Tasse Tee neben mir. Tee trinke ich in allen Varianten, meistens grünen oder schwarzen, aber auch Rooibusch-, Früchte- und Kräutertee. Dennoch möchte ich Euch heute den „richtigen Tee“ empfehlen.

Mit richtigem Tee meine ich nicht irgendeinen Tee, Rooibusch oder Früchte womöglich. Ein guter Tee muss bei mir von der Teepflanze kommen. Warum ich mich dagegen sträube, die anderen Aufgüsse Tee zu nennen, habe ich schon mal in einem ausführlichen Post geschrieben.

Ein guter Tee ist wie Wein, er hat viele verschiedene Facetten. Man kann es rausschmecken, ob er er viel oder wenig Sonne abbekommen hat, ob er im Frühjahr oder im Herbst geerntet wurde. Vergleicht einen Assam mit einem Darjeeling oder einen chinesischen oder japanischen Grünttee, merkt man, dass der Geschmack völlig unterschiedlich ist. Man schmeckt es! Probiert es aus!

tee-3

MEINE BADEWANNE

Baden ist ein reines Winterritual für mich, ich würde nicht auf die Idee kommen, mich im Sommer in die Badewanne zu legen. Wenn ich aber durchgefrohren bin, gibt es nichts schöneres als mich in eine heiße Badewanne zu legen, am besten voller Schaum. Ich hab viel Stellplatz an der Badewanne, daher stelle ich natürlich überall Kerzen hin. Dann noch Musik und manchmal auch ein Glas Sekt. Es gibt kein schöneres Aufwärm- oder Entspannungsprogramm für mich. Das Glas Sekt ist natürlich dekadent, macht das Baden zu etwas Besonderem.

badewanne

DUFTKERZEN

Wie schon die Badewanne, sind auch Duftkerzen etwas rein winterliches für mich. Dafür brennt im Winter täglich irgend ein Duft bei mir.  Neben den klassischen würzigen Winterdüften und den Gourmandes mag ich am liebsten die Exoten, eben die ungewöhnlichen Duftkeationen. Die Düfte sind für mich ein entscheidendes Kaufkriterium, sie sollten jedoch nicht künstlich oder überladen riechen. Natürliche Inhaltsstoffe sind ein zweites Kaufkriterium.

kerze-4

ROTE LIPPENSTIFTE

Einen weiteren Grund, warum ich keinen Winter mag, habe ich noch gar nicht erwähnt. Im Winter muss ich eine Brille tragen. Während ich vom Frühjahr bis Herbst Kontaktlinsen trage und vertrage, klappt es im Winter nicht mehr. Die trockene Heizungsluft verursacht bei mir sehr trockene Augen, das Tragen der Kontaktlinsen ist dann sehr unangenehm, sie rutschen, ich spüre sie. Augentropfen helfen nicht mehr, ich muss meine Brille wieder auspacken. Dabei mag ich mich nicht besonders mit Brille, ich seh so streng und ernst aus.

Wenn ich schon meine Augen hinter einer Brille verstecken muss, dann schminke ich sie relativ wenig. Wenig auf den Augen bedeutet für mich mehr auf die Lippen. Im Winter packe ich wieder meine sämtlichen Rotnuancen aus und trage fast ausschließlich rote Lippenstifte. Ich fühle mich gut mit rotem Lippenstift.

rote-lippenstifte

LESEN, LESEN, LESEN…

Mit den Büchern ist bei mir ähnlich wie mit dem Tee, ich lese immer. Jedoch ist der Winter genau die richtige Zeit, um dicke schwere Wälzer rauszuholen. Winter ist die Zeit für Trilogien oder Ulysses. Heute möchte ich Euch aber ein ganz anderes und ein ganz besonderes Buch zeigen.

Den amerikanischen Film- und Serienproduzenten und Regisseur J.J. Abrams kennen vermutlich die meisten von Euch. Er hat so grandiose Serien wie „Lost“ oder „Alias“ oder „Fringe“ gemacht, die ich natürlich alle geliebt hab. Die Regie der letzten Star Trek Filme ist auch sein Werk. Dass J. J. Abrams gemeinsam mit Doug Dorst ein Buch geschrieben hat, wissen nicht alle. „S. – Das Schiff des Theseus“ ist Einzigartig.

Ein 2 in 1 Buch trifft es nicht wirklich, es sind eher zwei Handlungsstränge, die nebeneinander Laufen. Die eigentliche Geschichte von VM Straka „Das Schiff des Theseus“ ist eine sehr surreal-schaurige Geschichte eines Schiffsbrüchigen, der sein Gedächtnis verloren hat. Die zweite Geschichte besteht aus handgeschriebenen Randnotizen in diesem Buch. Denn eine Studentin und ein ehemaliger Doktorand, die beide über VM Straka forschen, schreiben sich gegenseitig Nachrichten über die Randnotizen des Buches.

Beide Geschichten sind voller Geheimnisse, Anspielungen, absolut spannend. Sie sind aber auch total komplex. Die Ausgabe ist im Stil der 50-er gehalten, im Schuber, vollgepackt mit alten Karten, Postkarten, Zeitungsartikeln, Codes. Das Buch ist etwas ganz Besonderes. Braucht eine von Euch noch ein Weihnachtsgeschenk???

straka-theseus-abrams

RAUS AUS DEM HAUS!

Nun ja, von meiner derzeitigen Couchposition kann ich es wenigstens zugeben. Es fühlt sich gut an, das Haus zu verlassen! Auch wenn es mich immer viel Überwindung kostet… wenn ich mich erst überwunden habe, ist es immer ein tolles Gefühl. Die kalte Luft ist erfrischend, die Bewegung fühlt sich gut an. Egal ob ein Spaziergang, ein Geocache oder ein Gang auf den Weihnachtsmarkt, das ist wie beim Sport, wenn der Schweinehund erst überwunden ist, fühlt man sich super.

herbstspaziergang

Was gehört für Euch zum Winter? Habt Ihr auch Rituale, die Ihr nur im Winter pflegt?

Der heutige Post ist mein Beitrag für den Weihnachtkalender „Walking in a Winter Bloggerland“. Morgen ist übrigens Karamba Karina dran, bei Ihr wird es bestimmt etwas Leckeres geben.

Image Map



19 Antworten zu “6 Sachen, die den Winter schöner machen”

  1. Kerstin sagt:

    Oje, am Ulysses bin ich schon mehrmals gescheitert und das lag nicht an der Jahreszeit….
    Tee trinke ich komischerweise nur in der kalten Jahreszeit und meistens wird der – Schande über mich – aus Teebeuteln hergestellt.
    Beim Baden sehe ich das genau wie Du: Draussen muss es kalt sein!
    Ich liebe allerdings den Winter und mag es rappelkalt, dabei trocken und sonnig. Wenn die ganze Welt mit Frost überzogen ist, wie es im Moment täglich der Fall ist, finde ich das einfach wunderschön.

    Herzliche Grüße von
    Kerstin

  2. Chrissi sagt:

    Tee trinke ich auch das ganze Jahr über und baden gehe ich auch im Sommer sehr gerne . Aber Kerzen gehören für mich auch in den Wnter.Mag es total viele anzumachen.
    Für mich ist es kein roter Lippenstift im Winter sondern alles was dunkel ist.Das rot kommt bei mir im Winter eher auf die Nägeln.
    Dir einen schönen Dienstag:)
    Liebe Grüße
    Chrissi

  3. Gwen sagt:

    Im Winter vermisse ich meine Badewanne immer am meisten. Das ist der einzige Nachteil an der neuen Wohnung… das Buch sieht richtig spannend aus 🙂

  4. shadownlight sagt:

    Hey, das hast du schön zusammen gefasst! Übrigens mag ich den Style eures Bads sehr :).
    Liebe Grüße an dich!

  5. TiaMel sagt:

    Schöner Beitrag (: hier hat sich ja so einiges geändert, seit ich das letzte Mal vorbeigeschaut habe, toll geworden *-*

    Lieber Gruß an die Burgdame ♥

    • Burgdame sagt:

      Danke, ja es ist total anders, hat auch fast 1 Jahr Arbeit drin gesteckt. Ist ein wenig wie Haus bauen, ich will noch so viel machen, so viel ändern, so richtig fertig wird der Blog vermutlich nie. 🙂

  6. Thea sagt:

    Schöne Aufzählung 🙂 Tee trinke ich das ganze Jahr über, und mein Mann ist auch immer noch verwirrt, wenn ich abends ‚Tee‘ trinke und es keinen Tee enthält, sondern Roiboos. Da verwende ich mittlerweile das polnische Wort für Tee: Herbata … das eher nach Kräuteraufguss klingt. Gelesen wird auch das ganze Jahr über, derzeit bin ich aber einmal mehr den Hörbüchern verfallen, da kann man nebenbei noch Basteln und Malen.

    • Burgdame sagt:

      Das hab ich in meinem letzten Post über Tee geschrieben, dass es in so vielen Ländern zwei Worte gibt, ein Wort für Tee und eins für den sonstigen Heißaufguss. In Deutschland ist das leider nicht so.

  7. Hallo du Liebe,
    „Das Schiff des Theseus“ haben wir auch daheim; mein Mann hat’s schon gelesen (er hat sich übrigens auch den Ulysses schon zwei oder dreimal reingezogen, zuletzt vor Irland 2015, ich verzichte dankend), das Theseus-Buch interessiert mich aber durchaus. Muss nur noch Zeitdafür finden, denn meine Leseliste ist laaaang. Badewanne finde ich auch toll – ich LESE darin übrigens auch, habe extra eine Ablage dafür. Wenn dir immer so kalt ist: Hast du Sachen aus echter Wolle? Seit ich bei Beate über das Ende des Frostbeulentums gelesen habe, indem man möglichst keine (kühlenden) Baumwollsachen mehr im Winter trägt, und mir deshalb eine Merinowolljacke sowie zwei Kaschmir-Seide-Pulover gekauft habe, komme ich an eisigen Tagen aber sowas von gut mit den Temperaturen klar … Auf Tee steh ich nicht besonders – auch nicht auf Wein. Und auch nicht auf Duftkerzen, die meisten kratzen mich im Hals und gehen mir auf die Nerven. Aber Kerzenschimmer mag ich im Winer SEHR…
    Alles Liebe und herzliche rostrose Adventgrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/12/namibia-teil-2-kalahari-sundowner.html

    • Burgdame sagt:

      Das Schiff des Theseus ist wirklich was Besonders, ein wenig gruselig, aber total spannend. Aber lesen in der Badewanne geht gar nicht, zumindest Bücher kommen mir nicht in die Badewanne, sie werden dann wellig. In der Badewanne lese ich nur Zeitschriften.
      Bezüglich Wolle und Kaschmir hab ich schon gemerkt, dass die Gold wert sind im Winter. Versuche nur noch solche zu tragen.
      Herzliche Grüße!

  8. Kia sagt:

    Das schönste für mich am Winter ist das Gemütliche auf dem Sofa eingekuschelt oder in der Badewanne entspannen, gerne auch mit Tee, welchen ich sonst nicht so regelmäßig trinke.

    Liebe Grüße
    Kia

  9. Sabine sagt:

    Vielleicht mag ich deswegen den Winter so wenig – ich hasse Tee und bade auch nicht gern 😀 Ich bin einfach ein Sommer-Kind, mit einem Buch in der Sonne liegen, einfach herrlich! 😉

  10. Elke sagt:

    Ich gebe es ja zu. Ich bin ein Sommerkind. Ein Winter finde ich nur schön. Wenn er sonnig und so kalt ist, das man , wenn man wieder von draussen reinkommt und die Haut so richtig schön wollig glüht. Aber dieses matschige grau in grau. 🙁 Trotzdem ist der Sommer mein Favorit . Liegt auch vielleicht daran, das ich im Sommer geboren wurde. 🙂 lg, Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.