Wenn man Schlösser in der Region Saale-Unstrut sucht, findet man im Burgenlandkreis zuerst die imposanten Schlösser, Burgen und Residenzen Merseburg, Weißenfels und Zeitz. Das Schloss Burgwerben ist eher unbekannt, aber nicht weniger interessant. Die Seitenflügel erinnern eher an ein Lost Place, doch das Schloss ist prachtvoll. Das Schloss wird von der Dorfgemeinschaft in Eigenregie renoviert, genau genommen von der “Burgergeossenschaft Weindorf Burgwerben eG”. Ich war beeindruckt von dem stilvollen Schloss Burgwerben, vor allem aber von dem Engagement der Dorfbewohner. Hier arbeiten alle ehrenamtlich, um das geschichtsträchtige Gebäude vor dem Verfall zu retten. 

Schlösser in Saale-Unstrut, Wirbinaburg, Schloss bei Weißenfels

Schloss Burgwerben – Blick aus dem Schlosspark

Schloss Burgwerben, Friedrich der Große, Schlacht bei Rossbach

Festsaal des Schlosses

Wirbinaburg  und die Geschichte des Schlosses Burgwerben

Da, wo sich heute das Schloss Burgwerben befindet, stand früher eine sächsische Burg, Wirbinaburg genannt. Die Ländereien und die Burg gehörte dem Herzog Magnus aus dem Hause Billung (1045-1106) und später seiner Tochter, Eilika. Die Herzogin Eilika muss man nicht kennen, ihren Sohn Albrecht I. von Brandenburg, auch Albrecht der Bär genannt, könnte man kennen. Albrecht der Bär gilt als der Gründer der Mark Brandenburg, denn er hat den slawischen Stamm der Heveller erobert und die Gegend christianisiert. Der Berliner Bär und der Bär im Wappen von Sachsen-Anhalt sind auf Albert den Bären zurückzuführen.

Wie das mit den Holzburgen so ist, ist von der Wirbinaburg heute nichts mehr erhalten. Das Burggelände wurde immer mehr in ein Gutshof umgebaut. Anfang des 15. bis Mitte des 16. Jahrhunderts gehörte der Gutshof dem Adelsgeschlecht von Haugwitz, unter anderem Jan von Haugwitz. Eine seiner Töchter war die Mutter von Katharina von Bora, der Ehefrau Martin Luthers. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Katharina von Bora Burgwerben zumindest kannte.

Während des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) verbrachte der preußische König Friedrich der Große eine Nacht im Schloss Burgwerben. Eine entscheidende Schlacht des Krieges fand bei Rossbach, in der Nähe von Weißenfels statt, also unweit von Burgwerben. Hier kämpfte Friedrich II. gegen die französische Armee und deren Unterstützer, Prinz Joseph Friedrich von Sachsen-Hildburghausen. Das Schloss diente gleich beiden Kriegsparteien als Quartier. Vor der Schlacht, 30.Oktober bis 2. November 1757 übernachtete hier der Prinz von Sachsen Hildburghausen. Die Schlacht fand am 5. Oktober 1757 statt, dabei besiegte Friedrich II. die französische Armee. Auch Friedrich wählte das Schloss Burgwerben als Nachtquartier für die Nacht nach der Schlacht.

Die heute erhaltenen Gutshofgebäude und das Schloss stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Wirbinaburg, Eilika Billung, Albrecht der Bär, Weißenfels Burgwerben

Modell der sächsischen Wirbinaburg

Gutshof Burgwerben, Schlösser Sachsen-Anhalt, Saale-Unstrut

Teile des Schlosses Burgwerben sind noch eine Baustelle

Schloss Burgwerben heute

Nach dem II. Weltkrieg wurden die Schloss- und Rittergutsbesitzer enteignet. Während der DDR-Zeit wurde das Gutsgelände als Wohnstätte, Stützpunkt für Landtechnik, Verwaltungsgebäude und Schule genutzt. Da es aber nicht viel renoviert wurde, verschlechterte sich der Zustand. Nach der Wiedervereinigung wechselten die Besitzer, renoviert wurden die Gebäude trotzdem nicht. Erst im Jahr 2007 kaufte die Gemeinde Burgwerben das Schloss. 2009 wurde die “Bürgergenossenschaft Weindorf Burgwerben eG” gegründet, die Eigentümer des Schlosses wurde. Seit 2011 wird das Schloss umgebaut, alles in Eigenregie, alles ehrenamtlich. Die Mitglieder der Genossenschaft renovieren das Schloss alleine. In einem Nebenflügel des Schlosses kann man ein kleines Weinbau-Museum besichtigen.

Schloss Burgwerben, Gutshof, Wirbinaburg, Schlösser Sachsen-Anhalt

Von vorn ist das Schloss klassizistisch, die Hintermauern sind jedoch sehr trutzig.

Schloss Burgwerben, Lost Place Saale Unstrut, Burgenlandkreis, Weißenfels

Noch sieht das Schloss wie ein Lost Place aus, bald wird aber auch dieser Teil renoviert.

Weinort an der Saale-Unstrut – Weißenfels Burgwerben

Für mich ist die Hauptsehenswürdigkeit von Burgwerben natürlich das Schloss, doch es gibt hier mehr reizvolle Ecken zu entdecken. Burgwerben ist ein Weindorf an der Saale. Ein Spaziergang am Fluss, inmitten der Weinberge ist daher fast ein Muss, wenn man Burgwerben besucht. Das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut beginnt genau hier, in Burgwerben. Seit 1218 wird hier Wein angebaut, begründet wurde die Tradition von Zisterzienserinnen.

Sehr interessant ist auch die spätromanische Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert. In der Kirche kann man ein Altar aus dem 16. Jhdt. bewundern, gemalt von der Schule von Lucas Cranach. Auch hat die Kirche eine Orgel, die von Friedrich Ladegast gebaut wurde, dem berühmtesten Orgelbauer seiner Zeit.

Da der Dichter und Philosoph Karl-Heinrich Heydenreich seine letzten Jahre in Burgwerben verbracht hat, kann man direkt neben der Kirche seine Begräbnisstätte sehen. Heydenreich (1764-1801) war Philosophieprofessor an der Leipziger Universität. Doch sein Alkohol- und Drogenkonsum machten ihn krank und seine Schulden brachten ihn ins Gefängnis. Während der letzten Jahre wurde er im Pfarrhaus in Burgwerben gepflegt und ist hier verstorben.

Straße der Romanik, alte Kirche an Saale Unstrut, Burgenlandkreis, Sehenswürdigkeiten Saale-Unstrut

Romanische Kirche in Weißenfels Burgwerben

Romanische Kirche Weißenfels, Straße der Romanik, Ladegast Orgel,

Kirche von Innen

Sehenswert in Weißenfels, Burgenlandkreis

Grab von Karl Heinrich Heydenreich

 

Fazit & wichtige Infos

In Burgwerben war ich nur 2 Stunden, dennoch hat mich das Engagement und der Enthusiasmus der Bewohner begeistert. Daher machte ich gerne heute Werbung für das Schloss und das Dorf. Burgwerben muss man nicht besuchen, in der Umgebung gibt es viele bedeutendere Sehenswürdigkeiten. Doch wenn man Zeit hat und unbekannte Pfade einschlagen möchte, lohnt sich ein Besuch des Dorfes. Sowohl das Schloss, das Weinmuseum als auch die Kirche haben keine festen Öffnungszeiten, dennoch ist ein Besuch nach Absprache möglich. Auch können die Räumlichkeiten für Hochzeiten oder andere Feiern gemietet werden.

Kontaktdaten

Bürgergenossenschaft Weindorf Burgwerben eG
www.burgwerben.de
Ortsbürgermeister Hubert Schmoranzer
Weinstraße 29
06667 Weißenfels OT Burgwerben
Tel.: 03443-337245
Mobil: 0160-93824387
Mail: buergergenossenschaft.burgwerben@gmx.de

Schloss Burgwerben, Weißenfels, Saale Unstrut, Sehenswürdigkeiten

Ein Blick auf die Weinberge beim Schloss

 

 

Das Schloss Burgwerben habe ich im Rahmen einer Recherchereise durch die Region Saale-Unstrut besucht, die Reise wurde gesponsert. 

 

 

Erstellt am Juli 29, 2018


7 Antworten zu “Schloss Burgwerben – Ein Dorf renoviert ein Schloss”

  1. Dieses Engagement finde ich auch sehr beeindruckend – und das Gebäude sieht ja wirkich sehr erhaltungswürdig aus!
    Herzliche Sonntagsgrüße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/07/bunter-sommer-2018-gesundheit-kultur.html

  2. Cooler Beitrag und echt tolle Sache!
    Bei uns in der Gegend gibt es eine Burg, über die ich demnächst auf meinem Blog schreiben möchte, die gerade langsam vor sich hin verfällt. Finde sowas immer super schade – umso schöner, dass das komplette Dorf so hinter dem Schloss steht 😉
    Liebe Grüße!
    Kerstin

    • Burgdame sagt:

      Ja, leider kommt das allzu oft vor, dass für so schöne Gebäude kein Geld ist. Das macht mich oft sehr traurig, daher finde ich es so unglaublich beeindruckend, wenn Ortsansässige es selbst in die Hand nehmen.

  3. Was du immer für alte Schätze entdeckst!
    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!

  4. MARTINA Weber sagt:

    Schön, dass es dich hier auf das ” Rittergut” in Burgwerben verschlagen hat und du so ausführlich berichtest. Ich kann nur bestätigen, dass hier schon über mehrere Jahre mit viel Ideenreichtum, Engagement, Fleiß und Schweiß an der Erhaltung des Schlosses gearbeitet wird. Federführend ist wohl nicht zuletzt der Ortsbürgermeister Hubert Schmoranzer , der sich fast jede freie Minute für die Arbeit dort einsetzt und mit seinem Team unermüdlich schafft.
    Schön wäre es, wenn es Investoren oder Institutionen
    gäbe, die dieses lohnende Projekt finanziell unterstützen würden.
    Man käme dem Ziel, historisch Wertvolles zu erhalten, schneller entgegen und könnte das Dorf Burgwerben mit seinem Schloss noch mehr zum Anziehungspunkt im schönen Saale-Unstrut-Tal machen.
    M.Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.