*Pressereise*

Die Mosel ist das perfekte Reiseziel für Genießer und Slow Tourism. Die liebliche Gegend gehört nicht ohne Grund zu den beliebtesten Reisezielen in Deutschland. Es gibt hier eine Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten und kultureller Angebote und vor allem Wein und Genuss. Aber natürlich ist die Mosel ideal für Wanderer und Fahrradfahrer. Die Gegend hat einfach für jeden etwas zu bieten. Das Wetter ist immer ein klein wenig besser als in den anderen Regionen, die Menschen sind ein klein wenig freundlicher und die Landschaften sind traumhaft. Daher kommen heute einige Tipps, um die Mosel mit allen Sinnen zu genießen.

Ein Blick auf die Mosel von oben während einer Wanderung durch die Weinberge.
Die Mosel ist ein ideales Wandergebiet

Der Weinbau an der Mosel

Die Mosel ist weitgehend ein Anbaugebiet von Weißwein, 90% Weißweine werden hier angebaut, 60% davon ist die Rieslingtraube. Nur an der unteren Terassenmosel wird ein wenig mehr Rotwein angebaut. 

Der Weinbau an der Mosel hat eine lange Tradition, denn schon vor Christus wurde hier Wein angebaut, zuerst von den Kelten und später von Römern. Das weiß man, weil bei archäologischen Ausgrabungen römische Kelteranlagen gefunden wurden. Die Römer haben den Weinbau an der Mosel professionalisiert, die ersten Weinreben wurden aber schon von den Kelten angelegt. Unweit von Bernkastel wurde ein keltisches Rebmesser gefunden – daher diese Vermutung. 

So schön kann eine Wanderung durch die Weinberge an der Mosel sein.
An jeder Ecke wartet ein traumhafter Ausblick.

Führung durch die Weinberge mit dem Verein „Lehmener Razejunge“

An der Untermosel, in Lehmen gibt es eine Ecke, die fast schon an Mittelmeerländer erinnert, denn zwischen den Weinreben werden verschiedene Kräuter, Lavendel und Rosen angebaut. Der Verein „Lehmener Razejunge“ hat sich dem Erhalt des traditionellen Weinbaus an der Terassenmosel verpflichtet, mit dem Ziel des Umweltschutzes und dem Erhalt der Artenvielfalt. Benannt ist der Verein nach einer alten Tradition, einen „Raz“ zu Transportzwecken zu nutzen. Ein „Raz“ ist ein geflochtener Korb, der auf dem Rücken getragen wird. In den Weinbergen an der Untermosel wird nicht nur Wein, sondern eine Vielzahl anderer Pflanzen kultiviert, inzwischen sind es über 40 verschiedene Wildkräuter. Eine Besonderheit ist der Lavendel, denn in Lehmen wird zwischen den Weinstöcken Lavendel angepflanzt, um die Verbuschung der Weinberge zu verhindern.

Bei einer Führung durch die Weinberge mit Willi Unschuld von den Verein erfährt man viel Interessantes über den Weinanbau und die Region. Schon häufiger habe ich mich über die vielen Rosen zwischen den Weinstöcken gewundert. Die Rosen sind ein Indikator für Mehltau, sie werden zuerst befallen. Daher sehen die Winzer an den Rosen, dass Handlungsbedarf besteht. Die Trockenmauern an der Mosel sind immer aus Felsen gebaut. Aber wusstet Ihr, dass der hinterste Stein der Trockenmauer Arsch heißt?Zur Artenvielfalt gehörten besondere Pflanzen und Tiere. Der Schmetterling Apollofalter oder der Wilde Buchsbaum haben hier die einzigen Vorkommen nördlich der Alpen.

Eine Führung durch die Weinberge kann man natürlich perfekt mit einer Weinprobe kombinieren, denn auch diese werden vom Verein angeboten.

Lavendel, Rosen und Kräuter in den Weinbergen sind nicht nur schön, sondern auch nützlich.
Wandern und Wein – so schön kann die Mosel sein.

Tages-Wanderung bei Traben-Trarbach

Die Mosel ist ein idealer Ort für Naturliebhaber und wunderbares Wandergebiet. Der bekannte Fernwanderweg Moselsteig wurde 2016 zum schönsten Wanderweg Deutschlands gewählt. Der Moselsteig wechselt 13 x die Flussseite, die 365 Km kann man gut in 24 Etappen zurücklegen. Neben dem großen Fernwanderweg gibt es 27 Traumpfade und Seitensprünge, die sich perfekt als Tagesetappen eignen. Drei weitere sind derzeit in Planung. Die meisten Traumpfade oder Seitensprünge sind gleichzeitig ein Abschnitt vom Moselsteig. 

Der Wanderweg, den ich Euch heute empfehlen möchte, ist ein alter Wanderpfad zwischen Traben und Bernkastel. Der Seitensprung „Moseltalschanzen“ führt entlang alter Befestigungsanlagen und Schanzen. Die Schanzen, an denen der Wanderweg führt, stammen aus der Zeit der preußisch-französischen Kriege. Auch der Name “Schanzenweg” stammt aus dieser Zeit. Viele der Wallanlagen sind heute gut sichtbar. Die linksrheinischen Gebiete hatten eine wechselvolle und blutige Geschichte, denn sie gehörten mal zu Frankreich und mal zu Preußen. 

Wanderweg in Traben-Trarbach, Wandern in der Umgebung von Bernkastel-Kues
Der Wanderweg ist sehr abwechslungsreich und gut ausgeschildert.

Die Wanderung führt auch entlang einer Wildbrücke, von denen es viele an der Mosel gibt, vor allem seit dort ein neuer Autobahnabschnitt gebaut wird. Sie werden vom Wild sehr gut angenommen, weil die Brücken an den Stellen gebaut werden, wo viel Wildwechsel beobachtet wurde. Daher kann es hier schnell passieren, dass plötzlich ein Reh oder ein Hase im Gebüsch auftaucht. 

Die Ausblicke von oben sind spektakulär!

Wandern und Wein an der Mosel

Unser Führer, Achim Ochs konnte abwechslungsreich und kurzweilig sowohl von der Geschichte als auch von der Natur der Gegend erzählen und da er gleichzeitig Weinbotschafter ist, erwartete uns zwischendurch eine Weinprobe in den Weinbergen. Eine Wanderung mit einem Picknick oder einer Weinprobe zu verbinden, ist ein großer Genuss. Hier an der Mosel kann man ein Picknick in absolut idyllischer Umgebung mit vielen reizvollen Ausblicken genießen. Unsere Wanderung hat das Weingut Friedrich Storck aus Traben-Trarbach begleitet- das ist das Weingut mit den wunderbaren Jugendstil-Etiketten. So schön kann Wandern und Wein an der Mosel sein.

Ein Abstecher zur Grevenburg

In der Vergangenheit gab an der Mosel viele kleine Grafschaften, sie sind der Grund, dass es an der Mosel so viele Burgen gibt. Die Grevenburg liegt unweit der Wanderroute, daher lohnt sich ein Abstecher zu der malerischen Burgruine. Erbaut wurde die Burg als Sitz der Grafen von Sponheim, einem Adelsgeschlecht, dem man an der Mosel häufiger begegnet. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde Burg oft erobert und war immer wieder im französischen Besitz, kurz sogar in holländischer Hand. 1734 wurde die Grevenburg vom französischen Militär gesprengt. Die Burg kann mit dem PKW erreicht werden oder man kann zu ihr wandern. Sie liegt direkt am Moselsteig und die Ausblicke von oben sind bezaubernd.

Mehr Genuss an der Mosel

Riesling-Kartell – das ist Deutschlands coolster Wein

Schnaps-Idee kann man es wohl nicht nennen, wohl eher Wein-Idee, doch diese war genial. 6 junge Winzer aus Pünderich, unweit von Traben-Trarbach haben sich zusammengeschlossen, um einen Riesling-Cuvée aus ihren 6 Weingütern zu kreieren. Das ist eigentlich nichts besonders. Die Idee, es Riesling-Kartell zu nennen und es ein wenig mafia-like zu bewerben, ist jedoch einmalig. Es ein Kartell-Cuvee mit einer bombigen Idee. 

Eine einmalig gute Idee der Jungwinzer von der Mosel - das Riesling-Kartell, ein Cuvée sechs verschiedener Weingüter.
Deutschlands coolster Wein – Riesling-Kartell

Aus der Stammtisch-Idee wurde aber “Germany’s coolest wine 2018”. Das deutsche Weininstitut wählt jedes Jahr Deutschlands coolsten Wein – das sollen Weine sein, die auch jüngeres Publikum ansprechen. Aus 385 Weinen wurde genau dieser gewählt. Cuvées sind in Deutschland eher unüblich – der Kartell-Cuvée ist aber immer aus demselben Jahrgang und derselben Lagen – nur eben von 6 verschiedenen Winzern. Wie kam die Idee? Es war Freundschaft und gute Zusammenarbeit, alle verstehen sich und haben Spaß am Ausprobieren. Es sind eben junge Winzer.

Die jungen Winzer des Riesling-Kartells - sie haben Deutschlands coolsten Wein kreiert.
Vier Kartellmitglieder – derzeit im Freigang

Übernachtungs-Tipp für die Mittelmosel

Das Hotel „Zur Marienburg“ in Pünderich ist zwar nicht in den Mauern der Marienburg, aber dafür mit Blick auf die Mosel, die Weinberge und die Marienburg. Das Hotel liegt idyllisch am Moselufer in einem historischen Haus in einem kleinen Fachwerk-Dorf. Dennoch ist es ein sehr modernes Hotel in dem helle und natürliche Farben dominieren. Obwohl das Hotel neu eingerichtet ist, ist es alles andere als unpersönlich, denn überall findet man liebevoll gestaltete Details. Überdurchschnittlich gut ist aber die Küche, denn die Speisen dort waren große klasse und köstlich. Schon das Frühstücksbuffet hat eine sehr große Auswahl an regionalen Produkten und selbstgemachten Köstlichkeiten. Und alles ist so ansprechend angerichtet, dass es fast zu schade zum Essen ist. Auch das Dinner schmeckte hervorragend und wurde sehr geschmackvoll serviert.

Hotel zur Marienburg bei booking.com buchen*
Das Hotel zur Marienburg in Pünderich ist sehr liebevoll gestaltet.
Die Zimmer sind geschmackvoll, aber vor allem liebevoll gestaltet.

Mosel ist Genuss mit allen Sinnen

Ich bin überzeugt, dass an der Mosel jeder etwas für sich entdecken kann, ob jung oder alt, ob kultur- oder sportinteressiert. Die Gegend ist einfach total abwechslungsreich, aber vor allem einfach schön. Habt Ihr mehr Tipps für Natur-, Kultur- oder Genuss an der Mosel? Dann hinterlasst mir ein Kommentar.

Der Beitrag entstand im Rahmen einer Pressereise in Zusammenarbeit mit Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH. Vielen Dank für die schöne Zeit!

Erstellt am Dezember 15, 2019

Ähnliche Posts


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.