Ich kann es gar nicht glauben, mein Post über den Steinkreis mit dem gespaltenen Stein, ist der am meisten angeklickte Post, seit ich den Blog schreibe, er wird täglich angeklickt. Der Steinkreis wurde in den Beststellern von Diana Gabaldon erwähnt und wurde dadurch vermutlich grandios berühmt. Es scheint viele andere Frauen zu geben, die vom feurigen und leidenschaftlichen James Fraser verzaubert sind. Jaaaaaaaa, ich weiß, das Buch ist Kitsch pur und wäre das Cover nicht durch eine schottische Burg geschmückt, hätte ich das Buch sehr wahrscheinlich nie gekauft. Aber dadurch habe ich einige Nächte vom leidenschaftlichen Schotten geträumt und keins meiner Bücher wurde so oft verliehen, wie “Feuer und Stein” von Diana Gabaldon. Immer, wenn ich es an eine Freundin verleihe, findet diese es so gut, dass das Buch erstmal zur Schwester, Mutter oder Tante wandert.

Eine weitere Station auf den Spuren von Diana Gabaldon ist die Abtei in Beauly, die Beauly Priory. Die Stadt Beauly liegt in der Nähe von Inverness, im nördlichen Schottland.

Die Abtei wurde vermutlich 1230 gegründet, im 14. Jahrhundert siedelten sich dort die Zisterzienser an. Eine Legende besagt, dass der Name Beauly von Beau Lieu (franz. schöner Platz) stammt. Mary Steward hat nach ihrer Rückkehr aus Frankreich die Abtei so genannt. Die Abtei verfiel seit den Zeiten der Reformation.

 

Jamie Claire, Beauly Priory, Abtei Diana Gabaldon, Feuer und Stein, Outlander

In den Büchern von Diana Gabaldon (inzwischen sind es 7) kommt die Abtei mehrfach vor. Im zweiten Band, “Die geliehene Zeit” verbringen Jamie und Claire längere Zeit in Beauly. Im Inneren der Kirche findet man viele Gräber, einige davon von Mitgliedern des Fraser-Clans. In Beauly kann man auch ein Museum des Clans besuchen.

Jamie Claire, Beauly Priory, Abtei Diana Gabaldon, Feuer und Stein, Outlander

Hier ein Auszug aus dem Buches:

“Es gab auf Beauford eine kleine Kapelle, aber die inzwischen recht verfallene Abtei von Beauly war und blieb auch weiterhin die Begräbniskirche der Lovats. Der Fußboden im Altarraum war mit Grabplatten der verstorbenen Lovats gepflastert. 
Es war ein friedlicher Ort, den ich manchmal trotz des kalten, stürmischen Wetters aufsuchte. Ich hatte keine Ahnung, ob die Drohung des alten Simon wirklich ernst gemeint war. Vielleicht hatte ihn Jamie, der mich mit Dame Aliset verglichen hatte – einer legendären “Weißen Frau” oder Heilerin, das schottische Pendant zu La Dame Blanche – von seinem Vorhaben abgebracht. Aber ich war mir sicher, dass es niemand wagen würde, mich bei den Gräbern der verblichenen Frasers anzugreifen.”    

 

Jamie Claire, Beauly Priory, Abtei Diana Gabaldon, Feuer und Stein, Outlander

 

Jamie Claire, Beauly Priory, Abtei Diana Gabaldon, Feuer und Stein, Outlander

 

Jamie Claire, Beauly Priory, Abtei Diana Gabaldon, Feuer und Stein, Outlander

 

Jamie Claire, Beauly Priory, Abtei Diana Gabaldon, Feuer und Stein, Outlander
Im Jahre 1818 besuchte der englische Dichter John Keats die Abtei und verewigte sie in einem Gedicht, von dem ich leider keine deutsche Übersetzung gefunden habe. Und obwohl mein Englisch gar nicht so schlecht ist, finde ich das Gedicht nur schwer verständlich, aber vielleicht kann der eine oder andere von Euch mehr verstehen als ich.
On some skulls in Beauly Abbey
In silent barren svnod met
Within these roofless walls, were yet
The shafted arch and carved fret
Cling to the ruin,
The brethren’s skulls mourn, dewy wet
Their creeds undoing. 
 
John Keats
Jamie Claire, Beauly Priory, Abtei Diana Gabaldon, Feuer und Stein, Outlander

Oh, ich möchte so gerne wieder nach Schottland. Meine Fahrgemeinschaft Beate ist zurzeit dort und ich bin schon ein wenig neidisch, bin schon ganz gespannt, wie ihr Schottland gefallen hat.

Erstellt am Mai 5, 2013


7 Antworten zu “Die Abtei von Beauly – Auf den Spuren von Diana Gabaldon, Teil 2”

  1. Hallo,
    Diana Gabaldon muss ich mir mal merken. Habe nur allgemein das Problem, dass ich zu wenig Zeit habe zum Bücherlesen. Die Abteiruine sieht natürlich klasse aus. Ich finde ohnehin, dass Ruinen etwas viel inspirierenderes haben als noch erhaltene Burgen, Klöster usw. Die Klosterruinen, die ich bei uns im Rheinland kenne (Heisterbach Siebengebirge und Marienthal an der Ahr) sind einiges kleiner als Beauly. Sofern ich dort noch mal vorbei komme und Zeit habe, Fotos zu machen, werde ich die Bilder auch ins Netz stellen.

    Gruß Dieter

  2. Ohh wieder sooo schöne Fotos.

    Es ist ein großer Wunsch von mir, mal nach Schottland zu fahren.

    Die Bücher von Diana Gabaldon hab ich von 1-5 alle gelesen, die waren mal in einer Weltbild Sammleredition gewesen, die meine mum für mich mal geordert hatte.

    Irgendwie bin ich noch gar net dazu gekommen Teil 6 und 7 zu lesen.

  3. Michaela sagt:

    Wunderschön… ich liebe so etwas.
    Sagte ich aber schon mal oder? *gg*
    Schottland? Ich komme mit 🙂

    LG, Michaela

  4. Maegwin sagt:

    Also so ab Band 3 werden sie ja stetig schlechter, mit Band 6 geht's wieder bergauf.

  5. Maegwin sagt:

    Nee, ich glaube, Diana Gabaldon ist definitiv keine Lektüre für einen Mann :-).

  6. Carolina sagt:

    Hello Dear, LieBe GrüBe
    I also wanted to visit Scotland, but I'm sure that if I could know Europe I will lose my mind … my admiration forever.

  7. Silvi sagt:

    Huhu! Danke für deinen lieben Kommentar. Auf Malle gibt es neben den tollen Höhlen (die eben meine Leidenschaft sind;-) auch ganz tolle Lost Places und Ruinen, würde Dir bestimmt auch gefallen falls Du noch nicht da warst. GLG Silvi♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.