Leben Flamingos in Deutschland? Ja, im Münsterland! Leben Flamingos in Deutschland wirklich in der freien Wildbahn? Ich wollte es zuerst nicht glauben, aber ja, sie haben sich vor ca. 30 Jahren im Zwillbrocker Venn niedergelassen und scheinen sich bis heute dort wohl zu fühlen, denn sie kommen jedes Jahr wieder. Die Flamingos sind ein Touristenmagnet, einer der beliebtesten Ausflugstipps für das Münsterland. Es ist die nördlichste Flamingokolonie der Welt, die man in Zwillbrock besuchen kann. Das Münsterland bekommt durch die farbigen Vögel einen Hauch von Florida oder Südfrankreich. 

 

Flamingos-im-Münsterland-1

 

FLAMINGOS IM ZWILLBROCKER VENN, MÜNSTERLAND

Das Zwillbrocker Venn liegt im westlichen Münsterland, in der Nähe der Stadt Vreden, direkt an der niederländischen Grenze. Dort befindet sich die nördlichste Flamingokolonie der Welt. Wo die Flamingos herkommen weiß man nicht genau. Es wird vermutet, dass sie in den 80-ern aus Zoos entflohen sind. Die Flamingos fühlen sich sehr wohl im Münsterland, denn sie kommen jedes Jahr zurück, bringen Freunde mit und zeugen Nachkommen. Inzwischen lebt eine ganze Kolonie dort, die aus drei Vogelarten besteht. Dazu gehört der lachsfarbenen Chileflamingo, der rosa gefiederte europäische Flamingo und der rötliche karibischen Flamingo.

 

Flamingos-im-Münsterland-2

 

Flamingos ernähren sich von Muscheln, Krebsen und Algen. In den Mooren und Feuchtgebieten des Venn finden die Vögel viel Nahrung, vermutlich kommen sie deswegen jedes Jahr wieder zurück. Die Kleintiere enthalten Carotin, das für die schöne Farbe der Flamingos verantwortlich ist. Die Farbe der Vögel hängt aber nicht von der Ernährung sondern mit der Rasse der Vögel ab. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass die hellen Flamingos weniger carotinreiche Nahrung genossen haben.

Von März bis September kann man im Münsterland Flamingos entdecken, sie überwintern jedoch nicht in Deutschland, sondern am Meer in den südlichen Niederlanden. Im Winter frieren die Meere zu, die Flamingos finden hier zu wenig Nahrung.

 

Flamingos-in-Nordrhein-Westfalen-2

 

Die Flamingos sind die Stars des Venns, sind die Namensgeber für den 450 Km langen Fahrradweg, die Flamingo Route, der sich durch das deutsch-niederländische Grenzgebiet schlängelt. Dennoch hat das Zwillbrocker Venn als ausgewiesenes Natur- und Vogelschutzgebiet weit mehr als nur die bunten Vögel zu bieten.  Die Pflanzen- und Tierwelt ist sehr abwechslungsreich.

Beim Wandern oder Radeln kann man Glück haben und einen oder mehrere Flamingos entdecken. Wer aber mehr über die Vögel wissen und die Chance auf eine Flamingobegegnung erhöhen möchte, sollte eine Führung mitmachen (10 € für Erwachsene und 8 € für Kinder). Mehr Informationen gibt es auf der Webseite der Biologischen Station Zwillbrock.

 

Flamingoführer-Herr-Ickemeyer-horz

Dr. Ikemeyer, Geschäftsführer der Biologischen Station Zwillbrock

 

BAROCKKIRCHE ST. FRANZISKUS, ZWILLBROCK

 

Ein Tipp noch für alle Kulturinteressierten, Zwillbrock hat nicht nur Flamingos, sondern auch eine imposante Barockkirche. Das Paderborner Land wirbt damit, dass die Jesuitenkirche in Büren die nördlichste Barockkirche Deutschlands ist, was nicht stimmen kann, denn die Barockkirche in Zwillbrock ist nördlicher.

Erbaut wurde die Kirche in den Jahren 1711-1719, geweiht wurde sie jedoch erst 1748. Ihre Gründung ist auf die Zeit der Reformation und der Gegenreformation zurückzuführen. Zwillbrock liegt im niederländischen Grenzgebiet, Niederlande war evangelisch, Münsterland jedoch katholisch. Die niederländischen Katholiken besuchten die Gotteshäuser auf der deutschen Seite, vor allem für sie wurde die Kirche erbaut.

 

Barockkirche-Zwillbrock

Barockkirche-Zwillbrock-1

 

EINKEHRTIPP: HOTEL KLOPPENDIEK, ZWILLBROCK

 

Zuletzt noch ein Pausentipp. Direkt gegenüber der St. Franziskus Kirche findet man das Restaurant Kloppendiek. Im großen Biergarten des Restaurants kann man regionale Spezialitäten mit Blick auf die Wälder oder die Barockkirche genießen.

 

Restaurant-Kloppendiek-Zwillbrock

Auf diese Reise wurde ich von Tourismus NRW eingeladen, dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken, auch bei Antje Zimmermann für die wunderbare Organisation. Mehr über die Reise könnt Ihr bei Udo von den Waldhelden nachlesen. 

 

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Erstellt am August 29, 2016


4 Antworten zu “Flamingos in Deutschland, in Nordrhein-Westfalen”

  1. Rosi sagt:

    das mit den Famingos ist ja interessant 😉
    das wußte ich noch nicht
    die Kirche ist auch sehr schön
    liebe Grüße
    Rosi

  2. Andrea sagt:

    Der Blog ist toll geworden. Zu deiner Wunschliste: Zur Hollenkammer und zum Markusstein kann ich dich führen, da war ich schon mehrmals. Aber ich sehe immer noch kein Fähnchen in DK hinter der Grenze. Dabei hab ich mir so Mühe gegeben, dich scharf auf die Dolmen zu machen 😉 LG, Andrea

    • Burgdame sagt:

      Danke! Dabei ist der noch alles andere als fertig. Ja, das sollten wir auch mal in Angriff nehmen, vor allem die Hollenkammer kenne ich noch gar nicht. Und irgendwann werde ich ganz bestimmt auch nach Dänemark kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.