Meine erste Katakombenheilige war die Heilige Munditia in der Peterskirche im Zentrum Münchens. Völlig ahnungslos betrachtete ich die prachtvolle Barockkirche und stand plötzlich vor einem mit Gold und Edelsteinen geschmückten Skelett. Was hat ein Skelett unter dem Altar zu suchen, noch dazu so kostbar verpackt? Meine Überraschung war groß, aber meine Faszination noch viel größer. Inzwischen weiß ich, dass es in ganz Europa mehrere hundert Katakombenheilige gibt, und so suche ich auf meinen Reisen in Kirchen und Klöstern gezielt nach ihnen. In Bayern ist die Dichte der geschmückten Skelette besonders groß. Aber man findet sie im ganzen Alpenraum und vereinzelt in ganz Europa. Meine Faszination für die morbiden Reliquien der ersten Christen möchte ich heute mit Euch teilen.

Geschmückte Skelette in Kirchen und Klöstern, Wo findet man Katakombenheilige, Katakombenheilige Waldsassen
Die meisten Katakombenheiligen habe ich bisher in der Abtei Waldsassen in Ostbayern gesehen. In der dortigen Klosterkirche werden zwölf besonders prachtvoll geschmückte Skelette gezeigt.

Der seltsame Brauch der Reliquien-Verehrung

Schon in den ersten Jahrhunderten des Christentums begannen Menschen, Reliquien zu sammeln. Ob eine Haarsträhne der Heiligen Anna, ein Zahn von Petrus, ein Knochenfragment Marias oder einen Holzsplitter vom Kreuz Jesus, die Menschen glaubten an die wunderwirkende Kraft der heiligen Gegenstände, der Reliquien. Die Reliquien der Heiligen wurden in kostbaren Gefäßen aufbewahrt und in Kirchen und Klöstern ausgestellt. Je bedeutender der Heilige und je größer die Reliquie, desto mehr Pilger zog sie an. Unbedeutende Kirchen bekamen durch Reliquien plötzlich Wohlstand und Ruhm. Reliquien faszinieren mich schon lange. Vor vielen Jahren habe ich „Baudolino“ von Umberto Eco* gelesen und eine Aussage aus dem Buch von Eco ist bis heute hängen geblieben: Johannes der Täufer war ein siebenköpfiges Wesen, denn es gibt so viele Kopfreliquien vom Heiligen Johannes, dass es wohl für sieben Köpfe reicht. Ich glaube, Luther hat mal gesagt, dass von den 12 Aposteln 17 in Spanien zu finden sind.

Kostbar geschmückte Skelette in Kirchen und Klöstern

In der Barockzeit hatte die katholische Kirche einen besonders großen Bedarf an Reliquien, denn neben der Pracht und Opulenz des Barock war der Tod allgegenwärtig. „Memento mori“ – überall wurde man an die Vergänglichkeit erinnert. Doch es gab nur wenige neue Reliquien und während der Reformation wurden viele geraubt und zerstört. Neue Reliquien mussten her! Irgendjemand kam auf die Idee, dass in den römischen Katakomben die Skelette der ersten Christen zu finden seien. Da die ersten Christen verfolgt wurden und als Märtyrer galten, wurden im 16. Jahrhundert pauschal alle Frühchristen heiliggesprochen. Schon hatte die katholische Kirche neuen Reliquiennachschub. Fast 300 Jahre lang wurden sehr viele Gebeine der ersten Christen über die Alpen nach Norden gebracht. Wie die kleinen Knochen- oder Berührungsreliquien, wurden auch vollständige Skelette kostbar geschmückt und und in Kirche und Klöstern ausgestellt. Die Reliquienpräsentation ist bis heute geblieben. Die filigranen Arbeiten, die bestickten Kissen und die mit Edelsteinen und Perlen bestickten Gewänder oder prächtigen Rüstungen faszinieren mich sehr. Die Arbeiten sind unglaublich fein und prachtvoll. In einem bayerischen Krippenmuseum habe ich erfahren, dass die Gewänder der Katakombenheiligen von berühmten Künstlern geschaffen wurden. Dieselben Künstler haben auch die besonders wertvollen Schmuckgewänder für das Jesuskind in bayerischen Krippen angefertigt. Inzwischen habe ich sehr viele Katakombenheilige gefunden und es gibt noch sehr viel mehr davon.

Geschmückte Skelette in Kirchen und Klöstern, Wo findet man Katakombenheilige, 
Katakombenheilige Waldsassen, Katakombenheilige Wil, Schweiz
Die Katakombenheiligen aus der Abtei Waldsassen (links) sind besonders prachtvoll bekleidet und geschmückt. Mein Lieblingsheiliger ist aber Heiliger Pankratius der in dem kleinen schweizer Ort Wil gezeigt wird.

Wo findet man Katakombenheilige – Liste mit Karte

Erst seit etwa 2 Jahren bin ich auf der Suche nach Katakombenheiligen, daher ist meine Liste unvollständig. Dennoch möchte ich Euch die Orte zeigen, an denen ich fündig geworden bin. Einige davon waren eine große Überraschung. Ich hatte nicht erwartet, in Tschechien oder in Norddeutschland auf Katakombenheilige zu stoßen. Zu vielen Skeletten kann ich keinen Heiligen zuordnen. Einige Skelette oder Schädel sind nicht beschriftet und die Informationen im Internet sind spärlich. Daher gebe ich manchmal nur den Ort und den Namen der Kirche an. Ich kann auch nicht nachprüfen, ob alle geschmückten Skelette tatsächlich Gebeine aus den Katakomben sind. Vielleicht handelt es sich auch um kostbar geschmückte Skelette von anderen Heiligen.

Katakombenheilige in Deutschland

Katakombenheiligen in Baden-Württemberg

Bad Schussenried, Klosterkirche: Heilige Valentina und Heiliger Vincentius
Kißlegg, Katholische Kirche St. Gallus und Ullrich: 4 Katakombenheilige, zwei sind allerdings nur schlecht sichtbar und hinter einem Gitter verborgen: Heiliger Clemens, Heiliger Severinus, Heiliger Amatus und Heilige Constantia
Isny im Allgäu, Marienkapelle am Schloss: ein geschmücktes Skelett
Isny im Allgäu, Kath. Kirche St. Georg und Jakobus: Zwei Katakombenheilige, die allerdings hinter gemalten Abbildungen der geschmückten Skelette versteckt sind.
Wangen im Allgäu, Kirche St. Martin: Heiliger Benedikt

Katakombenheilige in Bayern

Altomünster in Oberbayern, Klosterkirche des Brigittenklosters: 7 Katakombenheilige, von denen aber nur 2 permanent gezeigt werden. 5 der geschmückten Skelette sind hinter Altären versteckt und werden nur im November ausgestellt. Heiliger Sebastian und Heiliger Maximilian sind permanent zu sehen. Jedes Jahr im November werden auch Hl. Alexander, Hl. Maximian, Hl. Victoria, Hl. Fortunatus und Hl. Mercuria zur Verehrung ausgestellt.
Friedberg in Oberbayern, Wallfartskirche Herrgottsruh: Heiliger Justinus
Freising; Vinzentinum-Kapelle: zwei geschmückte Skelette – Ohne Namensschild
Indersdorf bei München, Klosterkirche: 4 Katakombenheilige (Heiliger Julius, Heiliger Innocentius, Heiliger Lucius und Heiliger Felix)
Kempten, St. Lorenz Basilika: Heiliger Honorius und Heiliger Innocentius (Diese zwei Katakombenheiligen werden nicht in Glas- sondern in Holzsärgen aufbewahrt. Die geschmückten Skelette sind auf das Holz gemalt.)
Kempten-Lenzfried, Franziskaner-Klosterkirche St. Magnus: Heiliger Constantinus
Lindenberg im Allgäu, Aureliuskirche: Heiliger Aurelius (Allerdings sind die Gebeine von Aurelius in einem Sarg verborgen. Das geschmückte Skelett wurde 1957 von Kirchenräubern zerstört, es konnte nicht mehr restauriert werden.)

Katakombenheiliger Aurelius in der Aureliuskirche in Lindenberg im Allgäu ist heute in einem Sarg verborgen, denn seine Gebeine wurden von Kirchenräubern zerstört.


München, St. Peter: Heilige Munditia
München, St. Peter: Heiliger Honoratus – Skelett ist zerstört, Schädel und Knochen werden in einer Schatulle ausgestellt
München, St. Peter: Heiliger Erasmus, Kopfreliquie
München, Asamkirche (leider hinter der Absperrung)
Sielenbach bei München, Wallfahrtskirche Maria Birnbaum: Heilige Liberata
Waldsassen, Stiftsbasilika: 10 Katakombenheilige, die besonders prachtvoll geschmückt sind.

Katakombenheilige in Niedersachsen

Schloss Clemenswerth, Sögel im Emsland: Heiliger Fructosus

Katakombenheilige in der Schweiz

Wil, Kanton St. Gallen, Katholische Kirche St. Peter: Heiliger Pankratius

Katakombenheilige in Österreich

Innsbruck, Servitenkloster: geschmücktes Skelett ohne Namen im Kreuzgang des Klosters

Katakombenheilige in Tschechien

Brno, Krypta des Kapuzinerklosters: Heilige Clementiane (In dieser Krypta gibt es noch eine Vielzahl verschiedener Gebeine und Skelette zu sehen.)
Kutná Hora, Böhmen, Klosterkirche Sedlec: Heiliger Felix und Heiliger Vincent (Diese Kirche befindet sich direkt neben dem berühmten Ossuarium, welches vollständig mit Knochen und Schädeln geschmückt ist.
Šumperk, Mähren, Katholische Pfarrkirche Johannes der Täufer: Heiliger Theodorus

Es gibt noch sehr viel mehr Katakombenheilige

Diese Aufzählung ist unvollständig, es sind nur die geschmückten Skelette, die ich schon entdeckt habe und wo ich definitiv bestätigen kann, dass es dort Katakombenheilige gibt. Es gibt aber noch sehr viel mehr der Heiligen Leiber.

Bei Wikipedia gibt es viele Beispiele, doch auch diese Auflistung ist nicht vollständig. Auf der Webseite Sobottopedia habe ich eine sehr ausführliche Aufzählung der Gebeine von Katakombenheiligen gefunden, doch dort werden auch die geschmückten Skelette erwähnt, die zwar in Kirchen und Klöstern vorhanden sind, jedoch nicht der Öffentlichkeit präsentiert werden. In der Stadtpfarrkirche St. Jakobus von Dachau soll es z. B. zwei Katakombenheilige geben (Heiliger Sigismund und Heiliger Ernest). Ich habe aber jeden Winkel dieser Kirche abgesucht und diese zwei geschmückten Skelette oder auch einzelne Knochen von denen nicht gefunden. Außerdem sind jahrhundertealte Skelette sehr zerbrechlich, manchmal werden nur einzelne Knochen oder Schädel gezeigt, z. B. der Heilige Erasmus in München.

In Italien, aber auch in Spanien und Portugal findet man weitere geschmückte Skelette, zwei soll es angeblich sogar in Mexiko geben. Auf meinen Reisen werde ich stets auf der Suche nach den geschmückten Skeletten der Katakombenheiligen sein und werde die Aufzählung vervollständigen.

Geschmückte Skelette in Kirchen und Klöstern, Wo findet man Katakombenheilige
Katakombenheilige Emsland, Schloss Clemenswerth
Mein größter Überraschungsfund war ein Katakombenheiliger im Schloss Clemenswerth im Emsland, Norddeutschland. Doch der Erbauer des Schlosses war der Bischof Clemens August, er war Wittelsbacher und Brachte ein geschmücktes Skelett in den Norden.

Buchempfehlungen zum heutigen Artikel*

*Bei diesen Links handelt es sich um Affiliate-Links zu Amazon.de. Das bedeutet, wenn Du über diesen Link etwas bestellst, bekomme ich eine kleine Provision, es kostet Dich jedoch nicht mehr.

Erstellt am Januar 2, 2024

Ähnliche Posts


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert