Friedhöfe gehören seit langem zu meinen beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Besonders in Großstädten, inmitten der lebhaften Innenstädte, des Trubels, der Geschäftigkeit sind es Flecken der Ruhe. Alte Friedhöfe sind eine Reise in die Vergangenheit und in die Vergänglichkeit. Ich mag die Stille, das nostalgische Ambiente aber auch den Verfall. Der morbide Charme der Friedhöfe ist Geschichte pur. Alte, mondäne Friedhöfe kenne ich eher aus Großstädten. Die Mausoleen der wohlhabenden Schichten dort erinnern an Kirchen, an Häuser und Denkmäler.  Dass es in Osnabrück, unweit von Ostwestfalen, vom Münsterland und vom Teutoburger Wald so einen imposanten alten Friedhof gibt, hat mich überrascht. Der historische Hasefriedhof gehört daher für mich zu den Top Sehenswürdigkeiten von Osnabrück.

Friedhof mit Mausloeum in Norddeutschland

Alter Friedhof Osnabrück Alter Friedhof im Teutoburger Wald

Geschichte und wichtige Persönlichkeiten des Hasefriedhofs

Angelegt wurde der Friedhof 1808 außerhalb der damaligen Stadtmauer. Das geschah auf Erlass Napoleons, da die Hygienezustände auf den innerstädtischen Friedhöfen furchtbar waren. 200 Jahre lang wurden hier die Bürger der Altstadt beerdigt. 1995 fand das letzte Begräbnis statt, 2015 wurde der Friedhof entwidmet und dient seit dem als Parkanlage und als Naherholungsgebiet. Übrigens ist der Friedhof nach dem Fluss Hase benannt, er hat nichts mit Hasen zu tun.

Wie man aus den vielen imposanten Gräbern und Mausoleen schließen kann, wurde hier eine Reihe bedeutender Personen beerdigt. Leider ist ein Teil der Gräber nicht mehr erhalten, an der Stelle des Grabes findet man eine Erinnerungstafel. Dazu gehört gehören die Gräber von Anna Maria Remark und Elfriede Scholz, von der Mutter und der Schwester des Schriftstellers Erich Maria Remarque. Eine weitere berühmte Tote ist die Schriftstellerin Jenny von Voigts. Berühmt wurde sie jedoch nicht für ihre Werke, sondern für ihre Freundschaften und ihren Regen Briefverkehr mit bedeutenden zeitgenössischen Dichtern wie Johann Wolfgang von Goethe, Matthias Claudius oder Johann Gottfried Herder.

Alter Friedhof in Ostwestfalen Imposante Mausoleen in Niedersachsen und Nordrhein Westfalen Schöne Gräber in Niedersachsen verfallener Friedhof bei Münster

Schnitzeljagd auf dem Friedhof?

Ein ganz besonderes Angebot gibt es für Kinder, Jugendliche und auch für neugierige Erwachsene, sie können anhand eines Adventure-Spiels den Friedhof erkunden. Auf www.adventure-hasefriedhof.de wird eine digitale Schnitzeljagd angeboten, bei der man ganz viel über Kunst und Kultur auf dem Friedhof erfährt, z. B. Informationen über Grabsymbole, über das Leben der Toten oder über Beerdigungsrituale. Anhand von QR-Codes kann man man einzelne Stationen erkunden und diejenigen, die ich ausprobiert habe, waren absolut interessant. Auch mir würde die Schnitzeljagd auf dem Friedhof viel Spaß machen. Eine App für das Adventure-Spiel ist in Vorbereitung.

Verfallener Friedhof Osnabrück

Gruft des Fabrikanten Lepenau

Mausoleen auf dem Alten Friedhof in Niedersachsen Friedhofsskulptur, Friedhofsfotografie verfallener Friedhof im Teutoburger Wald alte und verfallene Gräber in Osnabrück

Friedhof als Kultur- und Erholungsort

Führungen auf historischen Friedhöfen sind nichts ungewöhnlichen und natürlich finden diese auch hier regelmäßig statt. In Osnabrück gibt es eine weitere Besonderheit. Der alte Friedhof wird nicht nur als Parkanlage, sondern als Kulturort genutzt, Konzerte und Lesungen finden hier statt. Das ist aber noch nicht alles, auch Tai Chi oder Meditationskurse kann man auf dem Hasefriedhof machen. Die Aktion nennt sich “Neues Leben auf alten Gräbern”.

Hasefriedhof Osnabrück

Fazit

Die ungewöhnliche und publikumsnahe Nutzung des Friedhofs finde ich sehr faszinierend. Ich habe schon sehr viele Friedhöfe besucht, die vielen Ideen sind mir noch nicht begegnet. Ein wenig beneide ich die Osnabrücker für diese kreative Nutzung des Ortes. Ein Besuch auf dem Hasefriedhof lohnt sich aber auch ohne Programm, es ist ein wunderbarer Ort. Für den Tipp möchte ich mich bei Wildwuchsfoto bedanken, dank seinem Instagramaccount habe ich schon viele interessante Friedhöfe entdecken können.

 

Mehr Lektüre über den Hasefriedhof?

Der Hasefriedhof in Osnabrück: Der Friedhof als Garten – Zur Entstehung, Konzeption und Entwicklung des Osnabrücker Friedhofes in der Hasetorvorstadt/Arbeitshefte zur Denkmalpflege in Niedersachsen 19 (Affiliate Link zu Amazon)

 

 

Erstellt am Oktober 16, 2017


8 Antworten zu “Alter Friedhof von Osnabrück – der Hasefriedhof”

  1. kunterdunkle sagt:

    Wie schön ruhig und grün gestaltet!
    Anhand deiner Bilder würde ich auch gern dort einen Spaziergang machen.

  2. Shadownlight sagt:

    Hey, ich teile zwar die Leidenschaft nicht so sehr, aber irgendwie haben Friedhöfe auch etwas mystisch-interessantes.
    Liebe Grüße an dich!

  3. Shan Dark sagt:

    Na der wird aber heftig vorgemerkt – so schön verwunschen, tolle Gruften und Mausoleen. Ich bin zwar selten da oben in der Ecke, aber wenn, dann ist er fällig. Danke für den interessanten Artikel.

    Liebe Grusels
    Shan Dark

    PS: Wie machst Du denn das mit der Lesezeit-Angabe? Selbst errechnet oder ist das ein WP-Plugin? Faszinierend.

    • Burgdame sagt:

      Lohnt sich unbedingt und Osnabrück soll noch einen zweiten interessanten Friedhof haben, den Johannis-Friedhof.
      Die Lesezeit-Angabe ist ein WP-Plugin, nennt sich “Reading time WP”.
      Liebe Grüße an Dich!

  4. Thea sagt:

    Wunderschöne gotisch inspirierte Gruften, die Jungenfigur hat mich auch sehr berührt.
    Der Melatenfriedhof in Köln wurde auch auf das Geheiß Napoleons als solcher ausgewiesen, ich glaube er hat einiges dafür getan, daß die mittelalterlichen Städte etwas moderner wurden… auch wenn sie im Verlauf nicht nur Friedhofe, sondern zumeist auch ihre Stadtmauern verloren. Ich frage mich nur gerade, ob früher alle Orte solche tolle Friedhöfe hatten und die gingen später verloren, oder ob Osnabrück einfach früher ein sehr viel wichtigerer Ort war als heutzutage.
    Und daß hier die Totenruhe so sehr und vielfältig gestört wird: Wie wundervoll und so undeutsch ^^ in Frankfurt regen sich die Leute schon darüber auf, wenn so manch altes Mütterchen den Weg zum weit entfernten Grab dann doch lieber mit dem Fahrrad zurücklegt.
    LG Thea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.