„Tod, kannst Du Dich auch verlieben?
Warum holst Du denn mein Mädchen?
Tod, was willst Du mit dem Mädchen?
mit den Zähnen ohne Lippen
Kannst Du es ja doch nicht küssen.“


Ludwig Gleim (1719-1803)

Die Friedhöfe in Frankreich gehören für mich zu den schönsten Friedhöfen in ganz Europa. Sogar auf den kleinen und unbedeutenden Stadtfriedhöfen gibt es eine Fülle mondäner und imposanter Mausoleen und sehr viele kunstvolle Grabskulpturen, auch auf dem alten Friedhof in Metz. Durch den Prunk hatten die Franzosen das Bedürfnis, sich von dem Gedanken ans Sterben und Vergänglichkeit zu lösen. Außerdem mag ich die französischen Friedhöfe sehr gerne, weil die Vergänglichkeit dort sehr präsent ist. Die französischen Friedhöfe sind immer etwas verfallen, vergessen. Sie sind nicht so gepflegt wie in Deutschland, strahlen dennoch eine unglaublich romantische Atmosphäre aus. Auch der alte Friedhof in Metz ist so ein düster romantischer Ort. Daher nehme ich Euch heute auf einen Spaziergang durch den alten Friedhof, der Ostfriedhof genannt wird. Metz liegt an der Mosel, direkt an der deutschen Grenze, daher ist die Stadt für viele von Euch erreichbar.

Über den alten Friedhof von Metz

Angelegt wurde der alte Friedhof von Metz 1834, weil die innerstädtischen Friedhöfe zu kein wurden. Früher wurden die Friedhöfe rund um die Kirchengebäude angelegt. Die Kirchen waren aber oft in der Stadtmitte, daher war der Platz dort sehr begrenzt. Seit dem 18. Jahrhundert wurden daher die Friedhöfe an den Stadtrand bzw. hinter die Stadtmauer verlagert. Der Platzmangel war der eine Grund, der zweite Grund waren aber die Seuchen und Krankheiten, vor denen die Menschen Angst hatten.

Der Ostfriedhof in Metz ist ähnlich dem Pére Lachaise in Paris, denn hier wurden die Berühmtheiten der Stadt beerdigt. Ein großer Teil des Friedhofs wurde im I. Weltkrieg angelegt, weil in Lothringen besonders viele Soldaten gefallen sind. Als er erbaut wurde, hatte der Friedhof nur einen Eingang, für die Katholiken. 1864 wurde ein protestantischer Teil an den Friedhof angegliedert, mit einem neuen Eingang, der nur für die Protestanten war.

Der alte Friedhof in Metz heute

Der alte Friedhof in Metz wurde oft erweitert, heute umfasst die Anlage mehr als 17 Hektar. Die Abschnitte sind mit Buchstaben gekennzeichnet, an den Eingängen des Friedhofs findet man die Legende. Die ältesten und monumentalsten Gräber findet man in den Abschnitten ACE, ACS, ACN und ACO, rund um die Rotunde.

Warum zählt der alte Friedhof zu den Sehenswürdigkeiten von Metz?

Das Areal ist groß, mit einigen verwunschenen Ecken. Alleine schon die verfallenen Mausoleen laden zum reingehen und erkunden an. Wie schon erwähnt, solche Mausoleen findet man in Deutschland nur sehr selten. In Frankreich dagegen finden man sie in unglaublicher Fülle. Auch den Verfall, den ich gleichzeitig gruselig und absolut fesselnd finde, trifft man in Deutschland nicht. Solch verfallene Friedhöfe habe ich bisher nur in Osteuropa gesehen, z. B. in Riga oder in Sofia. Der alte Friedhof in Metz erzählt die Geschichte der Stadt.

Der Weg zum alten Friedhof in Metz

Der Friedhof liegt etwas entfernt von der Innenstadt von Metz. Zu Fuß sind es etwa 30 Minuten. Der direkte Weg führt durch ein modernes Industrie- und Wohnviertel, dieser ist nicht so schön zu laufen. Sehr schön ist der Weg, wenn man am Centre Pompidou entlang geht. Die Strecke ist nur unwesentlich länger, aber dafür geht man durch einen Park und ein Villenviertel. Wenn ich auf Reisen bin, gehe ich sehr viel zu Fuß, ich mag es so gerne, auch die Ecken außerhalb der Innenstadt zu erkunden. Manchmal macht man sehr überraschende Entdeckungen dabei.

Man kann den Friedhof aber auch sehr gut mit dem Bus erreichen, denn von der Innenstadt und vom Hauptbahnhof fahren zwei Linien in diese Richtung. Die Buslinie „Le Met – A“ in Richtung Borny und die Linie „Le Met – B“ in Richtung Hospital Mercy. Die Buslinien fahren tagsüber jeweils im 10 Minuten Takt.

Adresse:
Cimetière de l’Est
32 Rue de Roi Albert
57070 Metz

Öffnungszeiten des Friedhofs in Metz
täglich 7.30 bis 17.30 Uhr

Friedhof in Metz, Friedhof mit verfallenen Mausoleen, Sehenswürdigkeiten von Metz
Die Atmosphäre erinnert sehr an die mondänen Pariser Friedhöfe, wie Père Lachaise oder Montmartre.

Den Artikel über den alten Friedhof in Metz bei Pinterest pinnen

Erstellt am Februar 10, 2021

Ähnliche Posts


3 Antworten zu “Der alte Friedhof in Metz – Cimetière de l’Este”

  1. Das sind beeindruckende Fotos!
    Liebe Grüße!

  2. Shan Dark sagt:

    Mega, Danke für den tollen Artikel und schönen Bilder. Auch das GEdicht am Anfang finde ich großartig.
    Metz sollte nicht allzu weit weg von Mainz sein und kann ich ja sogar in Corona-Zeiten machen.

    Wenn ich unterwegs bin, gehe ich auch sehr gern zu Fuß und mag auch die „Umwege“. So lernt man die Städte und Wohngegenden noch etwas besser kennen. Danke daher auch für den Walking-Tipp.

    Ich habe bisher noch nicht so viele französische Friedhöfe gesehen, allerdings war da immer viel Kies im Spiel am Boden. Das gefällt mir nicht. Wenn es so grün ist, dann ist ja alles gut. Meine Lieblinge unter den Friedhöfen sind die italienischen. Ich liebe die italienische Opulenz. 🙂

    • Burgdame sagt:

      Hallo, stimmt, für Dich ist Metz sogar ein Tagesausflug und ich bin überzeugt, dass Dir der Friedhof und auch die Stadt sehr gefallen werden. Den Prunk der italienischen Friedhöfe finde ich aber auch besonders ansprechend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.