Letztes Wochenende haben wir in den Niederlanden verbracht. Auf dem Weg nach Deventer zum Charles Dickens Fest wurde ein Zwischenstopp auf der Burg Bentheim gemacht. Bad Bentheim ist ein kleines Städtchen zwischen Gronau und Rheine, ca. 10 Km von der niederländischen Grenze entfernt. Die nächste niederländische Stadt ist Enschede.

Unser Ziel war aber natürlich nicht vordergründig die Stadt, sondern die imposante Burg Bentheim. Es ist die größte Burg in Nordwestdeutschland, eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten der Region.

Als mein Mann die Burg von weitem sah, sagte er nur: “Irgendwie schottisch”. Recht hatte er.

Burg Bentheim

 

Geschichte der Burg Bentheim

 

Die erste urkundliche Erwähnung findet die Burg Bentheim schon im Jahre 1050, damals hieß sie noch Binedheim. Im laufe der Jahrhunderte war die Burg immer wieder mal im deutschen und mal im holländischen Besitz. An der Stelle, wo jetzt die Kronenburg steht, befand sich vor dem Erbauen der Burg angeblich ein heidnisches Heiligtum, ein Heidentempel.

Im Innern des Burghofes befindet sich das “mittelalterliche Palais”, auch Kronenburg genannt, welches im 18. Jahrhundert zu repräsentativen Zwecken gebaut wurde. Der gotische Stil galt als sehr “deutsch”, daher wurde die Kronenburg im neogotischen Stil erbaut. Im Innern ist das Palais kitschig-historistisch. Ich mag den historistischen Stil gerade weil er so einen übertriebenen Mix aus verschiedener Epochen darstellt, besonders aus dem Mittelalter. Im Inneren der Kronenburg ist jedes Zimmer einer anderen Epoche nachempfunden, Neorokoko, Neogotik, Neoromantik.

Burg BentheimBurg Bentheim
Burg Bentheim
Burg Bentheim
Burg Bentheim

In einem der Türme ist ein alchemistisches Labor nachgestellt, begleitet von zahlreichen Informationstafeln, die von der Geschichte und der Lehre der Alchemie erzählen. Im 17. Jahrhundert gab es auf er Burg Bentheim tatsächlich ein alchemistisches Labor.

Im Keller des Turmes findet man den ehemaligen Folterkeller.

Burg Bentheim

 

Sagen, Legenden und Gespenster

Wie jede gescheite Burg, hat natürlich auch die Burg Bentheim ein Gespenst. Hier wird immer wieder die weiße Frau gesichtet, das vielleicht populärste Gespenst aller Schlösser und Burgen. In Bentheim hat sie jedoch einen anderen Namen, “de Witte Jüffer” wird sie genannt – sie scheint einen niederländischen Ursprung zu haben. Wer sie direkt anschaut, wird weiß und ist dadurch dem Tode geweiht. Es ist der Geist einer verstorbenen Edeldame, welche auf der Burg im Jahre 1176 verstarb. Seit dem findet ihre Seele keine Ruhe und irrt umher.

Burg Bentheim
Burg Bentheim Legenden Geister Alchemie

Die Südwestseite der Burg ist an einem Sandsteinfelsen gebaut der Drususfelsen oder Teufelsohrkissen genannt wird.
Laut einer Sage hängt der Felsen unmittelbar mit der Entstehung Bentheims zusammen. Ritter Bento wollte eine bedeutende Burg bauen und holte sich dazu des Teufels Hilfe. Er versprach dem Teufel, dass er die erste Seele bekommt, die ihm auf der neu erbauten Burg begegnet. Der Teufel baute die ganze Nacht und am frühen Morgen war er so erschöpft, dass er auf dem Felsen einschlief. Am Morgen lies der Ritter Bento den Teufel von einem Raben statt von einem Menschen wecken. Der überlistete Teufel sprang auf, aber leider blieb sein Ohr am Felsen kleben.
Angeblich kann man immer noch irgendwo den Abdruck Ohr des Teufels erkennen.

Burg Bentheim Legenden Geister Alchemie

Ein besonderes Highlight war für mich die Tatsache, dass auf dem Schloss die Fürstin Pauline zu Waldeck und Pyrmont (nach ihrer Hochzeit Pauline zu Bentheim und Steinfurt) gelebt hat. Die Fürstin Pauline stammt nämlich aus Bad Arolsen, in Nordhessen – so wie ich. Sie ist im Jahre 1855 im Arolser Residenzschloss geboren und hat dort bis zu ihrer Hochzeit mit Alexis zu Bentheim und Steinfurt gelebt.  Fürstin Pauline war die Schwester von Emma von Waldeck und Pyrmont, die im Jahr 1879 Königin von Niederlanden wurde. Hier ein Foto der beiden.

Burg Bentheim Legenden Geister Alchemie

Die Burg Bentheim ist für mich eine der sehenswertesten Burgen von Norddeutschland. Falls Ihr vorbeikommt, schaut sie Euch mal an. Bentheim liegt direkt an der A 30, wenn man von Osnabrück in Richtung Niederlande fährt. Die Burg kann man schon von der Autobahn nicht übersehen.

Ich hoffe, die Reise hat Euch Spaß gemacht.

 

Erstellt am Dezember 22, 2012


3 Antworten zu “Burg Bentheim – größte Burg Nordwestdeutschlands”

  1. leider ein bisschen weit weg für mich. aber sieht echt toll aus, ich mag solche alten und ehrwürdigen burgen. 😉

  2. Sooyoona sagt:

    Oh wow was für eine schöne Burg und noch so gut erhalten! Das da ein Geist umgeht kann ich mir gut vorstellen 😉 Sieht wirklich etwas gespenstisch aus.

    schöne Festtage!

  3. Oh die find ich ja immer schön … ich liebe ja den neogotschen Bücherschrank in einem der Räume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.